DEAL-MAGAZIN (10/2018, DEAL-Magazin)

Thema der Woche

Nachhaltigkeit, die begeistert: 1. Brownfield Award auf der Expo Real

In Deutschland sind die Flächen knapp. Nachhaltige Flächenrevitalisierung ist das Thema der Zukunft. Hierbei spielen Brownfields eine entscheidende Rolle. Leider haben sie noch längst nicht den gesellschaftlichen Stellenwert und die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Brownfield24, Deutschlands erste Plattform für Grundstücke, Netzwerk und Wissen rund um das Thema Brownfield, will das nun ändern.

„Andere Länder sind da deutlich weiter als wir“, erläutert Raphael Thießen, Prokurist von Brownfield24, seine Beweggründe für die Initiierung des Awards. „Mit unserem Award wollen wir die Werbetrommel für die deutschen Brownfields rühren. Zukünftig soll die Wiederverwendung von Brachflächen zur bevorzugten Lösung für Entwickler werden und verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit, der Politik und auch der entsprechenden Forschung rücken.“

Außergewöhnliche Projekte gesucht

Für den B24 Brownfield Award kann sich jeder bewerben, dessen Projekt sich der verantwortungsbewussten Revitalisierung widmet und beweist, wie sich mit Ideen, Kreativität und Engagement außergewöhnliche Wohn- oder Gewerbequartiere realisieren lassen, die in ihren Städten Vorbildfunktion genießen. Einreichungsberechtigt sind alle Parteien, die an einer Brownfield-Entwicklung federführend teilgenommen haben: Städte, Kommunen, Investoren, Versorgungsunternehmen, Entwickler, Berater, Eigentümer oder Regulierungsbehörden.

Nachhaltigkeit ist oberstes Kriterium

Hauptkriterium für die Preisvergabe ist die Nachhaltigkeit. Jedes eingereichte Projekt sollte maßgeblich dazu beitragen, dass eine Brachfläche reaktiviert und auf eine Flächenneuversiegelung weitestgehend verzichtet wurde. Darüber hinaus sollten die Projekte einen klaren ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nutzen erfüllen sowie eine nachhaltige Lösung darstellen, die Beispielcharakter hat. „Daneben gibt es noch einige Formalien, die zu beachten sind“, so Raphael Thießen. „Der Projektstandort sollte in Deutschland liegen und die Brownfield-Entwicklung bei Einreichung abgeschlossen oder mindestens zu 50 Prozent realisiert sein. Projekte, die sich in der Ideenphase befinden, können wir leider nicht berücksichtigen.“

Bewerbungsschluss im August

Alle Informationen zum Award, zu den Kriterien und Bewerbungsmodalitäten finden sich im Netz unter www.brownfieldaward.de. Bewerbungsschluss ist der 23.08.2019. Danach bewertet eine hochkarätige Jury aus unabhängigen Experten, die eingegangenen Projekte. Am 07.10. auf der Expo Real in München wird der B24 Brownfield Award verliehen. „In jüngster Zeit wurden in Deutschland großartige Projekte auf Basis von Brownfields realisiert“, freut sich Herr Thießen. „Wir sind sehr gespannt, welche davon eingereicht werden, und drücken allen Teilnehmern schon jetzt die Daumen.“



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!