News RSS-Feed

24.11.2014 FLE erwirbt Büroimmobilien in Frankfurt und München von ActivumSG

Foto: Bürogebäude G1 in München, ActivumSG
Die LFPI-Gruppe, ein unabhängiger und internationaler Multi Asset Manager mit mehr als 3 Mrd. Euro Assets under Management, hat über ihre auf Gewerbeimmobilien und Hotels spezialisierte Tochtergesellschaft FLE GmbH zwei Immobilien von ActivumSG erworben. Bei den Objekten handelt es sich um eine Immobilie in Frankfurt am Main sowie ein Bürogebäude in München. Über den Kaufpreis und weitere Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das im Frankfurter Süden gelegene, repräsentative sechsstöckige Bürogebäude „Main Michelangelo“ mit 9.100 Quadratmetern vermietbarer Fläche wurde im Jahr 2002 fertig gestellt. Die Immobilie mit einer durchschnittlichen Mietvertragslaufzeit von vier Jahren ist aktuell zu 90 Prozent vermietet. Zu den Mietern in der Gerbermühlstraße 7-11 gehören unter anderem die MFW Unternehmens- und Betriebsberatung GmbH, Niehus & Ruppel Rechtsanwälte und Steuerberater, die Kone GmbH, das Diakonische Werk Frankfurt sowie die Sberbank. Das mit insgesamt 87 Parkplätzen ausgestatte Objekt verfügt über eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und die Autobahn.

Bei dem zweiten Objekt handelt es sich um „G1“ in einem der traditionsreichsten Viertel von München. Das im Stadtteil Giesing direkt an der Kreuzung Tegernseer Landstraße und Grünwalderstraße gelegene Bürohaus wurde im Jahr 2002 gebaut. Die vermietbare Fläche beträgt insgesamt 7.900 Quadratmeter. Die Räume lassen sich variabel aufteilen, was eine flexible Nutzung nach Wunsch des Mieters ermöglicht. Das Büro ist aktuell zu 90 Prozent vermietet, unter anderem an diwa Personalservice GmbH, B.A.D. Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Giant Leap GmbH & Co. KG sowie KTU Giesing GmbH & Co. KG.
Dr. Alexander Klafsky, Geschäftsführer von FLE, kommentiert den aktuellen Erwerb: „Frankfurt und München sind für uns höchst interessante Immobilienstandorte. In unserem Portfolio befinden sich bereits zwei Immobilien in München: das im Jahr 2013 erworbene Bürogebäude in der Westendstraße 193-195 sowie das im Jahr 2010 gekaufte Objekt am Haidelweg 46-48. Die Attraktivität der jetzt erworbenen Büroimmobilien ergibt sich zum einen aus der anhaltenden Prosperität beider Städte. Zum anderen erfüllen die beiden Objekte vollumfänglich die unserer Investitionsstrategie zugrunde liegenden Kriterien nach einer attraktiven Lage mit optimaler infrastruktureller Anbindung, mehreren bonitätsstarken Mietern sowie nach Nutzungsflexibilität und gehobener Ausstattung.“

Mit der aktuellen Transaktion in Frankfurt und München erhöht sich das Bestandsportfolio der LFPI-Gruppe im Bereich Real Estate auf insgesamt 54 Assets in Deutschland und Österreich. Dr. Klafsky ergänzend: „Wir sind zuversichtlich, mit dem aktuellen Kauf einen weiteren Meilenstein in der nachhaltigen Entwicklung unseres Immobilien-Portfolios gesetzt zu haben.“


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!