News RSS-Feed

23.01.2015 Union Investment kauft Leipziger Europahaus von der Stadtbau

Foto: Leipziger Stadtbau AG
Union Investment hat mit dem Europahaus in Leipzig ein langfristig vermietetes Objekt mit hoher Wertstabilität für das institutionelle Immobilien-Sondervermögen DIFA-Fonds Nr. 3 von der Leipziger Stadtbau AG erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde durch Aengevelt Immobilien, Leipzig, vermittelt.

„Neben den guten Gebäude- und Lagequalitäten und der hohen Ertragssicherheit hat uns vor allem die fungible Größe des Assets überzeugt", sagt Dr. Christoph Schumacher, Geschäftsführer der Union Investment Institutional Property GmbH, Hamburg. „Insbesondere für unsere institutionellen Produkte bietet der Leipziger Büroimmobilienmarkt mit der Dominanz kleinerer Objektgrößen und noch stabilen Anfangsrenditen gute Rahmen-bedingungen für mögliche weitere Investments."

Das unter Denkmalschutz stehende Bürogebäude wurde 1928/29 als Gegengewicht zum Krochhochhaus von Otto Paul Burghardt errichtet und in den Jahren 1965 und 1999 mehrfach saniert. Unter der Federführung der Leipziger Stadtbau AG wurde das Gebäude zwischen 2013 und 2014 umfassend denkmalschutzgerecht modernisiert und entsprechend den Bedürfnissen seiner späteren Nutzer in ein modernes und kommunikatives Ensemble umgewandelt.

„Wir freuen uns, dass wir diese einzigartige Projektentwicklung erfolgreich am Markt platzieren und das Europahaus in gute Hände geben konnten“, sagt Patrik Fahrenkamp, Vorstandsvorsitzender der Leipziger Stadtbau AG, „Dieser Vertragsabschluss unterstreicht die Besonderheit dieser Immobilie und verdeutlicht die Attraktivität des Immobilienstandortes Leipzig.“

Das durch seine zurückgesetzten Sockelbauten und die charakteristische Natursteinfassade aus Muschelkalk markante „Europahaus" liegt direkt am Augustusplatz, einem der größten Stadtplätze Deutschlands. Vis-à-vis befinden sich die größte öffentliche Tiefgarage der Leipziger Innenstadt mit rund 1.260 Pkw-Stellplätzen, das Gewandhaus, die Leipziger Oper sowie der Unicampus. Das Objekt ist durch die Lage am Augustusplatz und den dort befindlichen Straßenbahnknotenpunkt sehr gut an den ÖPNV angebunden; der Hauptbahnhof mit ICE-Anschluss ist in nur fünf Gehminuten erreichbar.

Die 13-geschossige Immobilie mit rund 8.000 m² Bürofläche wird bereits seit Ende 2014 zu 100 Prozent von der Stadtwerke Leipzig GmbH, Leipzigs größtem kommunalen Versorgungsunternehmen, genutzt.


Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!