News RSS-Feed

01.03.2017 Großauftrag für HILL: Überseequartier Süd in der HafenCity Hamburg

Bildrechte: © Unibail-Rodamco
Wenn im Frühjahr die Bauarbeiten für das südliche Überseequartier beginnen, steuert Hill International eines der wohl größten Bauvorhaben Deutschlands. Unibail-Rodamco vergab das Projektmanagement für sein derzeit wichtigstes Entwicklungsprojekt an eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich. Hill International übernimmt neben dem Projektmanagement das Multi-Projekt (Programme) Management, das Construction Management, die Ausschreibung, Vergabe und die Objektüberwachung.

Im südlichen Überseequartier entwickelt und realisiert Unibail-Rodamco, Europas führendes börsennotiertes Immobilienunternehmen, eine Handels-, Freizeit- und Tourismus-Destination mit 14 architektonisch herausragenden Gebäuden. Die insgesamt 410.000 m² BGF, davon 260.000 m² überirdisch, verteilen sich auf Einzelhandel (80.500 m²), Gastronomie (8.000 m²), Entertainment (12.000 m²), ein Kreuzfahrtterminal mit unterirdischem Busbahnhof, Hotels (40.000 m²) sowie 65.000 m² Büro- und 55.000 m² Wohnflächen. Die ersten Eröffnungen sind für Ende 2021 geplant. Unibail-Rodamco investiert 977 Mio. Euro in die Entwicklung des Überseequartiers.

Hill International betreut seit zehn Jahren Großprojekte für Unibail-Rodamco und verantwortet nun die gesamte Koordination des gemischten südlichen Quartiers. Viele Herausforderungen hängen mit der Größe der Baustelle zusammen, erklärt Dean Sollors, Country Manager Deutschland von Hill International: „Um das immens große Bauvolumen und die ambitionierten Projektziele zu realisieren, werden auf Basis eines Risikomanagementansatzes Termine und Kosten permanent validiert. Ein solches Bauvorhaben benötigt eine detaillierte Umsetzungsstrategie.“ Ansätze dafür leitet Hill International aus seiner Expertise vieler internationaler Großprojekte ab. Zudem ist die Baustellenlogistik mit vielen beteiligten Firmen auf die Verkehrsinfrastruktur abzustimmen. Der Publikumsverkehr ins Überseequartier und Passagierverkehr zum Kreuzfahrtterminal muss unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorschriften gewährleistet sein. Ohnehin sind strenge Anforderungen aus dem Grundstückskaufvertrag zu erfüllen und viele Schnittstellen zwischen den einzelnen Gewerken, den Behörden und der Stadt zu koordinieren.

Multiprojektmanagement und BIM für 14 Gebäude
Derzeit setzen die Spezialisten von Hill International das übergeordnete Projektmanagement und die Abläufe für die 14 Gebäude auf. „Die komplexen Schnittstellen in der Planung müssen auf die Einkaufsstrategie der Bauleistung abgestimmt werden, ob Paketvergaben oder GU-Model“, sagt Sollors. Eine Problematik liegt darin, die unterschiedlichen Nutzungen bezüglich Bauablauf, Logistik und Abhängigkeiten zur Technischen Gebäudeausrüstung aufeinander abzustimmen. Die Detailplanung erfolgt mithilfe von BIM (Building Information Modeling). „Unsere Aufgabe liegt darin, zu beraten und zu bewerten, inwieweit die Planungstiefe in BIM einen Mehrwert für das Projekt bringt. Beispielsweise, ob neben der Mietflächenberechnung die Kalkulation der Baukosten und Massen oder die Verfolgung des Terminfortschritts sinnvoll ist“, fügt Sollors hinzu.

Hochphase Mieterausbau Retail-Flächen
Mit dem Mieterausbau in 2021 steht eine weitere kniffelige Aufgabe bevor. Alle 200 Mieter haben unterschiedliche Anforderungen und Wünsche an ihre Fläche. Hier gilt es Umplanungen vor der Eröffnung zu realisieren. Das können Änderungen sein, die das Tragwerk betreffen, ein Thema, mit dem sich Hill International aufgrund seiner europaweiten Expertise für Shopping Center sehr gut auskennt. Derzeit betreut Hill die Unibail-Rodamco Shopping Center Benidorm und La Maquinista in Spanien und Wroclavia in Polen.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!