News RSS-Feed

02.03.2017 Apartmenthaus auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen verkauft

Copyright: Premium Living AG
Das Baufeld 26-4, zwischen dem Seniorenwohn- und Pflegezentrum Flugfeld und dem Gesundheitszentrum Medicum, ist verkauft. Der Käufer, die PREMIUM-LIVING AG & Co. BAU-KG, bestehend aus der Stuttgarter KIAG Grundbesitz GmbH, gewann einen Investorenwettbewerb für ein Bauprojekt, das Apartments für temporäres Wohnen anbieten wird. Damit plant Peter H. Kemmer, Geschäftsführer der KIAG Grundbesitz GmbH, direkt neben dem Seniorenwohn- und Pflegezentrum Flugfeld, ein zweites Wohnprojekt auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen.

Das Grundstück 26-4 wurde ausgewählt, da es zentral an der Konrad-Zuse-Straße liegt, es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ebenso gut erreichbar ist wie mit dem Auto und der Planbereich „Tower-Areal“ laut Bebauungsplan Sonderwohnformen, gewerbliche und kulturelle Nutzungen zulässt. Fünf Investoren wurden zum Wettbewerb eingeladen, um ein Appartementhaus zu planen, drei hatten ihre Wettbewerbsarbeiten eingereicht. Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Städte Böblingen und Sindelfingen sowie Mitarbeitern der Zweckverbandsverwaltung, entschied nach einem festgelegten Kriterienkatalog, dass das Konzept der PREMIUM-LIVING AG & Co. BAU-KG die Anforderungen am besten erfüllt und den ersten Platz im Wettbewerb erzielte. Daraufhin führte der Zweckverband Flugfeld Kaufvertragsverhandlungen mit den Investoren, die für das Projekt mit VON BOCK Architekten aus Göppingen zusammen arbeiten. Der Entwurf sieht ein sechsgeschossiges Gebäude vor, das zur Konrad-Zuse-Straße leicht abknickt und jeweils im Süden und Westen eine keilförmige Öffnung zur begrünten Außenanlage vorsieht. Eine zweigeschossige Tiefgarage ist mit 129 Stellplätzen geplant. Der Bau soll im Sommer 2017 starten.

„Dass der Bedarf für Wohnungen auf Zeit, sogenannte ‚Micro Apartments‘, vorhanden ist, haben die Wirtschaftsförderer der Städte Böblingen und Sindelfingen in den vergangen Jahren von unterschiedlichen Unternehmen wahrgenommen und daraufhin nach Lösungen gesucht“, erklärt Peter Brenner, Geschäftsführer des Zweckverbands Flugfeld Böblingen/Sindelfingen zu den Hintergründen des neuen Bauprojektes. „Bisher gibt es keine vergleichbaren Wohnmöglichkeiten in den umliegenden Stadtgebieten, die Unternehmen ihren Mitarbeitern anbieten könnten, wenn diese auf Projektbasis für eine bestimmte Zeit am Standort arbeiten sollen“, sagt Brenner. Daher kamen die Wirtschaftsförderer auf den Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen zu, ob ein Neubauprojekt im modernen Stadtquartier Flugfeld diese Nachfrage bedienen könnte. Um einen geeigneten Investor, Käufer und Betreiber für solch ein Bauprojekt zu finden, wurde vom Zweckverband Flugfeld ein Investorenwettbewerb für das Baufeld 26-4 durchgeführt.

Im Erdgeschoss plant der Zweckverband Flugfeld eine öffentliche Kindertagesstätte

Der Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen mietet im Neubau das Erdgeschoss mit einer ca. 670 m² großen Außenfläche an, um darin eine weitere öffentliche Kindertagesstätte (Kita) zu eröffnen. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für die Kinder im neuen Stadtquartier steigt weiter. Im neuen Anbau der Kita Flugfeld decken die Betreuungsplätze, die 2016 eröffnet wurden, laut den Prognosen der Stadtverwaltungen in Böblingen und Sindelfingen den Bedarf nicht ab, was auch die Wartelistenplätze der Kita Flugfeld zeigen. Am 20. Februar 2017 wurde von der Zweckverbandsversammlung beschlossen, dass daher weitere Kitaplätze auf dem Flugfeld geschaffen werden. In der neuen Kita sind bis zu 100 Betreuungsplätze geplant. Für den künftigen Betreiber der Kita wird es eine Ausschreibung geben.

Moderne Wohnungen in einem urbanen Umfeld

„Wichtig für die Nutzung für temporäre Wohnangebote ist neben der guten Erreichbarkeit auch ein urbanes Angebot im nahen Umfeld“, erklärt Peter H. Kemmer, Geschäftsführer der KIAG Grundbesitz GmbH, zur Wahl des Grundstückes. Dies kann der Standort Flugfeld bieten: der Böblinger Bahnhof ist in wenigen Gehminuten erreichbar, genauso wie die Böblinger Innenstadt und damit Gastronomie- und Einkaufsmöglichkeiten, beispielsweise im Einkaufszentrum Mercaden sowie die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten um den langen See. „Von den Standortqualitäten des Flugfeldes bin ich überzeugt“, sagt Kemmer über die Kaufentscheidung, „mit unserem ersten Projekt haben wir bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt und sind uns sicher, mit den Micro Apartments ein weiteres Angebot zu schaffen, das diesem neuen Stadtquartier bisher noch fehlt.“ Als Betreiber konnte Kemmer das Kölner Unternehmen ipartment gewinnen, das mit dem Slogan „first choice second home“ für herausragende Wohnqualität wirbt. ipartment unterhält zurzeit deutschlandweit rund 350 hochwertige Designapartments mit besonderem Servicekonzept. Damit ist gewährleistet, dass es den für die umliegenden Unternehmen tätigen Projektmitarbeitern an nichts fehlen wird.

Werden Fachkräfte für ein Arbeitsprojekt nur auf Zeit an einem bestimmten Unternehmensstandort benötigt, oder ausländische Experten für eine Projektphase angeheuert, lösen temporäre Wohnmöglichkeiten das Problem der Unterbringung der Mitarbeiter. Viele Unternehmen mieten dazu Hotelzimmer an, was nicht immer flexibel möglich und meist kostspieliger ist. Die Mietwohnungen im Appartementhaus werden für Unternehmen dagegen eine konstante und effiziente Lösung für die Unterbringung ihrer Mitarbeiter während Projektphasen ermöglichen. Die Appartements werden mit hohem Einrichtungskomfort eine entspannte und private Wohnumgebung anbieten. Jede Wohnung wird eine großzügige Terrasse erhalten, welche einen guten Witterungsschutz bietet und eine raumhohe Verglasung der Zimmer zulässt. Das Dach des Wohngebäudes wird aus ökologischen Aspekten begrünt.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!