News RSS-Feed

06.06.2018 Vattenfalls Deutschland-Zentrale entsteht am Berliner Südkreuz

Bildrechte: EDGE Technologies
Eine neue strategische Ausrichtung, mit dem Ziel innerhalb einer Generation eine Energieversorgung ohne fossile Quellen anzubieten, ein verändertes Erscheinungsbild mit neuem Logo und jetzt auch ein neuer Standort als deutliches Signal für den Wandel des Unternehmens: Die Entscheidung für das künftige Büro von Vattenfall in Berlin ist gefallen. Vattenfall lässt seine Deutschland-Zentrale am Berliner Südkreuz errichten und wird 2021 an den Hildegard-Knef-Platz umziehen.

Nach einem intensiven Auswahlprozess, welcher durch das Immobilienberatungsunternehmen Colliers International begleitet wurde, hat sich das Unternehmen für die langfristige Anmietung eines innovativen und nachhaltigen Gebäudeensembles des Projektentwicklers EDGE Technologies entschieden. Der neue Standort befindet sich im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg, direkt am Bahnhof Südkreuz. Auf einem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück wird hier ein Neubau-Komplex mit mehr als 29.000 Quadratmetern Bürofläche aus zwei miteinander verbundenen Gebäuden entstehen. Das von Tchoban Voss Architekten entworfene Ensemble entsteht in Holz-Beton-Hybrid-Bauweise. Durch diese intelligente Kombination des nachwachsenden Rohstoffs Holz mit Beton reduzieren sich die für die Herstellung des Rohbaus anfallenden CO2-Emissionen im Vergleich zur konventionellen Stahlbetonbauweise um bis zu 80 Prozent pro Quadratmeter Nutzfläche. Darüber hinaus trägt die Verwendung von Holz auch zu einem gesunden Raumklima bei.

Tuomo Hatakka, Vattenfall Deutschland-Chef: „Die gesamte Energiebranche befindet sich in einem massiven Umbruch. Wir gestalten diesen Wandel aktiv schon seit Jahren mit. Die Entwicklung einer modernen Arbeitsumgebung und -kultur ist ein wichtiger Baustein und ein weiterer logischer Schritt. Deshalb haben wir an unseren neuen Standort hohe Anforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit der Gebäude sowie effiziente und zeitgemäße Arbeitsmöglichkeiten gestellt. Ich freue mich, dass wir einen renommierten Projekt- und Technologieentwickler als Partner gefunden haben, der diese Anforderungen umsetzen wird. Mit der Entscheidung für das neue Gebäude setzen wir ein klares Signal für den Standort Deutschland und Berlin.“

Martin Rodeck, Vorsitzender der Geschäftsführung von EDGE Technologies in Deutschland, anlässlich der Unterzeichnung des Mietvertrages: „Wir freuen uns, mit Vattenfall einen Mieter gefunden zu haben, der unsere Vision von besseren Gebäuden zugunsten von Mensch und Umwelt teilt. Dieser all unseren Gebäuden inhärente Anspruch bezieht sich sowohl auf die ökologische Nachhaltigkeit als auch auf die zukunftsweisende technologische Ausstattung und Flächenplanung, die ganz im Zeichen eines gesünderen und effizienteren Arbeitens stehen. Die Mitarbeiter profitieren von attraktiven Community-Bereichen mit hoher Aufenthaltsqualität, wie etwa einer Skybar mit Terrasse und einem als begehbare Raumskulptur entworfenen Atrium. Auch der vorgelagerte Stadtplatz wird von uns als Ort des Austauschs gestaltet.“

Neues „Zuhause“ für mehr als 2.000 Beschäftigte ab 2021

Am neuen Standort werden mehr als 2.000 Mitarbeiter von Vattenfall und Stromnetz Berlin ihren Arbeitsplatz finden. Damit zieht das Unternehmen seine Verwaltungs- und Stabsfunktionen sowie Mitarbeiter aus operativen Einheiten von Tochterunternehmen an einem Standort zusammen. Unberührt vom Ortswechsel bleiben die Mitarbeiter der technischen Bereiche an Berliner Kraftwerks- und Netzstandorten des Unternehmens. Durch die Konsolidierung von administrativen Funktionen an einem Standort wird Vattenfall seine jährliche Kostenbasis weiter reduzieren.

Bis Ende 2020 sollen die künftigen Gebäude errichtet sein und an Vattenfall übergeben werden. Nach Ausstattung und Möblierung ist der Umzug in das neue Quartier für 2021 geplant. Der Mietvertrag wurde zunächst für zehn Jahre unterzeichnet, Verlängerungsoptionen sind vereinbart. Bei der Entscheidung für Berlin-Schöneberg haben neben dem architektonischen und energetischen Konzept auch die Nähe zum Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, zur Autobahn sowie die Flughafenanbindung eine Rolle gespielt.

Klares Bekenntnis zu den Standorten Berlin und Hamburg

Nicht nur in Berlin wurde intensiv nach einem neuen Standort gesucht. Auch in Hamburg plant Vattenfall, ein innovatives und nachhaltiges Gebäude zu realisieren. Die Entscheidung für das neue Hamburger Quartier ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant, ein Umzugstermin ebenfalls für das Jahr 2021 angestrebt. Mehr als 1.000 Beschäftigte in der Elbmetropole sollen im neuen Gebäude ihren Platz finden. Damit legt das Unternehmen in beiden Metropolen ein klares Bekenntnis zu den Standorten ab.










Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!