News RSS-Feed

24.09.2019 Off-Market-Asset-Deal: Domicil kauft Wohnanlage in Leipzig

Fotocredit: Domicil Real Estate AG
Der Investment- und Immobiliendienstleister Domicil Real Estate Group hat eine Wohnanlage im Leipziger Stadtteil Gohlis für den eigenen Bestand erworben. Die Anlage besteht aus zehn Mehrfamilienhäusern und wurde 1997/1998 errichtet. Sie umfasst 159 Wohneinheiten und 234 Pkw-Stellplätze, davon 203 in der Tiefgarage. Die Anlage wurde im Rahmen eines Off-Market-Asset-Deals erworben, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Stadtteil Gohlis liegt etwa 5,5 Kilometer nördlich des Leipziger Stadtkerns in der Nähe des Auwalds, einem beliebten Ausflugsziel der Leipziger. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich die Innenstadt in weniger als 20 Minuten erreichen, die Straßenbahn ist ebenfalls nur wenige Minuten Fußweg vom Objekt entfernt gelegen. Über die B6 ist der Standort zudem an die Autobahnen A9 und A14 sowie das Stadtzentrum angebunden.

„Gohlis-Nord wird immer noch von Investoren übersehen, lange galt der Mikrostandort gerade im Vergleich zu Gohlis-Mitte und Gohlis-Süd als strukturschwach. Die soziodemographischen Prognosen und die wirtschaftliche Entwicklung sprechen jedoch dafür, dass sich der Stadtteil in den nächsten Jahren zunehmend etablieren wird. Die Zukunftsaussichten des Mikrostandorts Gohlis-Nord sind durchweg positiv. Das haben mittlerweile auch andere bekannte Projektentwickler und Bestandshalter realisiert, die in direkter Umgebung tätig sind“, erklärt Andre Schmöller, Vorstand der Domicil Real Estate AG.

Im Norden von Leipzig sind neben Porsche und BMW auch der Flughafen Leipzig/Halle sowie die DHL als wichtige Arbeitgeber der Region ansässig.

„Auch die Nähe zum Stadtzentrum und das dichte Nahversorgungsangebot mit u.a. zwei Supermärkten in der direkten Umgebung steigern die Attraktivität des Standorts“, so Morten Schott, verantwortlicher Investment Manager für den Ankauf des Objekts, weiter. „Im Vergleich zum Gros der Gebäude des Stadtteils ist die Wohnanlage durch ihr vergleichsweise junges Baujahr gut im Mikromarkt positioniert.“

Bei der Transaktion war die Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek rechtlich beratend tätig. Als technischer Dienstleister trat die REC Partners GmbH auf.






Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!