News RSS-Feed

22.04.2020 Procom kauft Grund für Wohn- und Geschäftshaus im Norden Hamburgs

Fotocredit: Procom
Ein zeitgemäßes Wohn- und Geschäftshaus plant die Procom Invest GmbH & Co. KG an der Hamburger Landesgrenze im Norden der Metropole. Dafür hat das Hamburger Traditionsunternehmen ein attraktives freies Grundstück in der Gemeinde Ammersbek erworben. Die Baugenehmigung für etwa 50 Wohnungen und Flächen für Einzelhandel liegt bereits vor. Bereits im dritten Quartal dieses Jahres soll der erste Spatenstich erfolgen.

Das 3.700 Quadratmeter große Baugrundstück an der Hamburger Straße liegt direkt am U-Bahnhof Hoisbüttel. Procom hat es von der Jürgen Westphal Projekt Hoisbüttel GmbH & Co. KG aus Ahrensburg übernommen. Einzelhandel wie ein Drogeriemarkt und eine Bäckerei sowie Dienstleister und Gastronomie sind auf den Flächen im Erdgeschoss des Neubaus geplant.

Die Mietwohnungen in den Obergeschossen werden in einem L-förmigen Baukörper aufgesetzt. Die gesamte Bruttogeschossfläche umfasst rund 8.600 Quadratmeter, davon entfallen 1.800 Quadratmeter auf den gewerblichen Teil.

Voraussichtlich im ersten Quartal 2022 können die künftigen Bewohner und Nutzer bereits einziehen. Die Projektkosten kalkuliert Procom mit 25 Millionen Euro.

Dennis Barth, Geschäftsführer Procom Invest: „Der Standort für unser Bauvorhaben im Norden Hamburgs ist dank der guten Infrastruktur mit dem U-Bahnhof vor der Tür für kurze Wege in die City hochattraktiv. Moderne Mietwohnungen sind dort stark nachgefragt. Mit dem geplanten Einzelhandel im Erdgeschoss stellen wir extrem kurze Wege zur Nahversorgung sicher. Dank des vorhandenen Baurechts können wir kurzfristig mit der Realisierung starten. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt in Ammersbek entwickeln zu dürfen.“








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!