News RSS-Feed

07.05.2020 AS Unternehmensgruppe kauft zwei weitere Wohnobjekte in Leipzig

Immobilienfoto: © AdobeStock_SimpLine. Kleines Bild: Andreas Schrobback, CEO der AS Unternehmensgruppe Holding
Die AS Unternehmensgruppe Holding, ein Projektentwickler und Bestandshalter für Wohnimmobilienportfolios aus Berlin, hat am 30.04.2020 zwei weitere Mehrfamilienhäuser in Leipzig erworben. Die Objekte liegen im Stadtteil Leipzig-Engelsdorf im Osten der Schwarmstadt. Mit einer Mietfläche von ca. 1.200 qm bilden die beiden Objekte ein in sich geschlossenes Wohnensemble. Alle Wohn- und Gewerbeeinheiten sind vollständig vermietet. Verkäufer ist ein privater Bestandshalter aus Leipzig. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der gesamte Ankaufstransaktion sowie die rechtliche und technische Due-Diligence wurden „inhouse“ unter der Leitung von Herrn Frank Ziemann (Head of Acquisition & Transaction der AS Unternehmensgruppe Holding) durchgeführt. Die Objekte wurden Off-Market angeboten weisen, noch vor Mietentwicklung, eine Rendite von 6% p.a. aus.

Bei den Mehrfamilienhäusern handelt es sich um zwei vollständig sanierte Gründerzeitaltbauten aus dem Jahr 1903. Die 16 Wohneinheiten und Parkplätze des Wohnensembles sind vollständig vermietet. Die Objekte werden von der AS Unternehmensgruppe Holding zunächst in den Eigenbestand übernommen und in die angegliederte Hausverwaltung überführt. Ein Mehrfamilienhaus verbleibt dann langfristig im Eigenbestand, das zweite Mehrfamilienhaus wird aufgeteilt und an private Kapitalanleger und Käufer sowie an die Mieter privatisiert.

Der Wohnimmobilienmarkt in Leipzig wird, als einer der am stärksten wachsenden Immobilienmärkte Deutschlands, stabil die derzeitige Corona-Krise überstehen.

„Besonders Schwarmstädte wie Leipzig und Magdeburg werden von der aktuellen Krise, unserer Einschätzung nach, eher profitieren.“ so Diplom Immobilienökonom und CEO der AS Unternehmensgruppe Holding Andreas Schrobback. „Etwaige Markkorrekturen werden hier wesentlich flacher ausfallen als in Städten wie Berlin oder München. Die hier immer noch vorhandenen Wert- und Mietsteigerungspotentiale stellen nach einer kurzen Dämpfung ein hervorragendes Ertragsverhältnis für unsere Käufer dar“, so Andreas Schrobback weiter. „Dies ist bereits die fünfte Ankaufstransaktion im Monat April 2020. Damit bauen wir unser Eigenbestands- und Privatisierungsportfolio weiter aus und richten unsere Strategie für das weitere Jahr auf Wachstum aus. Da wir ein Objekt im Bestand behalten und das andere in die Wohnungsprivatisierung geben, sichern wir gleichzeitig auch die Produktpipeline für unsere Vertriebspartner. Anleger werden nach der Krise verstärkt vermietete Wohnimmobilien als Vermögensanlage und Rentenersatz nachfragen“ führt Schrobback weiter aus.

Bei Interesse am Mitvertrieb können Vermittler gerne Kontakt aufnehmen.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!