News RSS-Feed

04.08.2014 Hypoport ist weiter auf Kurs

Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Wachstumskurs beibehalten. Im ersten Halbjahr 2014 steigerte der Konzern seinen Umsatz auf 53,3 Mio. Euro, der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 4,3 Mio. Euro.

Trotz des weiterhin herausfordernden Marktumfeldes, das vom historisch niedrigen Zinsniveau sowie Markteingriffen durch den Gesetzgeber geprägt wird, legte der Umsatz der Hypoport AG im Vergleich zum Vorjahr um 12,1 Prozent auf 53,3 Mio. Euro zu (H1/2014: 47,6 Mio. Euro). Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde von 0,7 Mio. Euro im Vorjahreshalbjahr auf 4,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2014 ausgebaut.

„Allein unsere Geschäftsmodelle in der privaten Immobilienfinanzierung profitieren weiterhin leicht vom niedrigen Zinsniveau“, analysiert der Vorsitzende des Vorstands, Ronald Slabke, die aktuelle Marktlage für den Geschäftsbereich Privatkunden. „Immer neue Richtlinien der Europäischen Union und Gesetze der Bundesregierung sorgen für eine nicht endende Flut von Eingriffen in den Finanzdienstleistungsmarkt. Zuletzt belasteten die Verbraucherrechterichtlinie sowie das im Eiltempo verabschiedete Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) unsere Partner und uns. Hypoport konnte sich diesen Herausforderungen weiterhin erfolgreich stellen und die Neuausrichtung im Versicherungsgeschäft für Privatkunden fortsetzen. Nach zwei positiven Geschäftsquartalen wurde im Privatkundengeschäft ein Ergebnisbeitrag von 1,0 Mio. Euro erzielt.“

Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister steigerte das Transaktionsvolumen im zweiten Quartal zweistellig und erzielte mit 9,0 Mrd. Euro einen neuen Transaktionsrekord. Mit einem Ergebnis von 3,0 Mio. Euro trug der Geschäftsbereich Finanzdienstleister wesentlich zu dem Konzernertrag der ersten sechs Monate bei.

Obwohl Geschäftskunden angesichts des impulslosen Zinstiefs gerade im zweiten Quartal eher zurückhaltend agierten, wuchsen im Geschäftsbereich Institutionelle Kunden das Vermittlungsvolumen, die Umsatzerlöse und der Ertrag auf Halbjahresbasis jeweils zweistellig.

Insgesamt bekräftigten die Ergebnisse des ersten Halbjahres die Unternehmensprognose für das Gesamtjahr: Für das Jahr 2014 geht der Vorstandsvorsitzende weiterhin von einem zweistelligen Umsatzwachstum und einem Ertrag über dem Niveau der Rekordjahre 2010/2011 aus.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!