News RSS-Feed

06.08.2014 PATRIZIA setzt europäischen Wachstumskurs fort

Die PATRIZIA Immobilien AG hat ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 fortgesetzt. Im Fokus standen die Forcierung des europäischen Expansionskurses sowie der weitere Ausbau des zu betreuenden Immobilienvermögens, das sich gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum auf rund 13,3 Mrd. Euro (31. Dezember 2013: 11,8 Mrd. Euro) erhöhte. „Dabei wachsen wir gleichermaßen in Skandinavien, Großbritannien, Benelux genauso wie in Deutschland“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG. „Mit unserer einzigartigen Aufstellung geben wir institutionellen Investoren die Möglichkeit, europaweit in unterschiedlichen regionalen Immobilienmärkten in sämtliche Nutzungsarten zu investieren.“ So hat sich in den vergangenen Jahren die Zahl der bei PATRIZIA investierten institutionellen Anleger kontinuierlich auf mehr als 150 erhöht.

Das operative Vorsteuerergebnis als zentrale Steuerungsgröße im Konzern erhöhte sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18,3 Prozent auf 21,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) der ersten sechs Monate 2014 betrug 9,5 Mio. Euro und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 21,1 % (1. Halbjahr 2013: 7,8 Mio. Euro). Auch die Finanzsituation des Konzerns konnte weiter verbessert werden. Die Eigenkapitalquote stieg um 5,5 Prozentpunkte auf 47,2 Prozent. Bis Ende 2015 soll die Zielgröße 80 bis 90 Prozent erreicht sein. Die Zahl der Mitarbeiter lag zum 30. Juni 2014 bei 727 Mitarbeitern und erhöhte sich damit gegenüber dem Jahresende um 2,1 Prozent. (31. Dezember 2013: 712 Mitarbeiter).

Im 1. Halbjahr 2014 wurde mit der Unterzeichnung des Vertrags über den Kauf des hessischen Gewerbeimmobilienportfolios „Leo I“ ein weiterer wichtiger Meilenstein realisiert. Das Portfolio umfasst insgesamt 18 Bürogebäude, die langfristig an das Bundesland Hessen vermietet sind und einen Verkehrswert von rund 1,0 Mrd. Euro haben. Darüber hinaus wurde der europäische Expansionskurs mit der Gründung von Niederlassungen in Amsterdam und Helsinki fortgesetzt. So gelang in den Niederlanden für ein Co-Investment die Übernahme eines Wohnungsportfolios mit rund 5.500 Wohnungen für 578 Mio. Euro.

Im Berichtszeitraum gingen Immobilien im Wert von rund 200 Mio. Euro auf die Fonds der beiden deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaften der PATRIZIA über. 60 Prozent dieser Fondsinvestments fanden außerhalb Deutschlands statt, vornehmlich im Gewerbeimmobiliensektor.

„50 Prozent unseres für 2014 geplanten operativen Ergebnisses fließt uns erst im vierten Quartal zu“, sagt Egger. „Von daher befinden wir uns auf sehr gutem Weg, unsere Ergebnisprognose von 50 Mio. Euro für 2014 zu erfüllen. Sowohl durch den Ankauf des „Leo I“-Portfolios als auch mit dem jüngsten Erwerb des niederländischen Portfolios hat PATRIZIA hierfür eine solide Basis geschaffen. Unser Wachstum liegt wie seit Jahren voll im Plan. Zum Jahresende 2014 werden wir unsere Assets under Management wie vorgesehen um rund 2 Mrd. Euro steigern.“


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!