News RSS-Feed

07.08.2014 UWS schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab

Die Ulmer Wohnungs- und Siedlungs-Gesellschaft mbH (UWS) hat das Geschäftsjahr 2013 erfolgreich abgeschlossen und dabei einen Jahresüberschuss von 4,6 Mio. € erzielt. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss gebilligt und der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Der Jahresüberschuss soll den Rücklagen zugeführt und damit die geplanten Investitionen der UWS mit Eigenkapital ausgestattet werden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die UWS die Rekordsumme von 27,15 Mio. € in Neubau und Wohnungsbestand investiert.

Neubauaktivitäten

Das Geschäftsjahr 2013 stand ganz im Zeichen der Neubauvorhaben der UWS. Der Baubeginn von über 200 Wohnungen ist ein wichtiger Beitrag zur Entspannung des Wohnungsmarktes. Das Bauvorhaben wohnen am Türmle ist mit insgesamt 181 Wohnungen derzeit das größte Wohnbauvorhaben in Ulm. Mit den Bauarbeiten wurde 2013 begonnen, viele Mietwohnungen stehen 2014 bereits dem Markt zur Verfügung. Dass sich darunter neben 39 Reihenhäusern zur Miete auch 35 geförderte Wohnungen befinden, zeigt, dass die UWS für eine gute Durchmischung der Wohngebiete sorgt und ein Angebot für verschiedene Zielgruppen schafft.

In der Weststadt wird nach dem Abbruch eines Gebäudes aus den 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts die entstandene Baulücke in der Sedanstraße 120 mit dem Neubau von 14 Wohnungen geschlossen. Auch hier hilft ein Anteil von fünf Wohnungen, die mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert wurden, eine ausgewogene Sozialstruktur in der Weststadt zu erhalten. Barrierefreiheit und ein hoher Energiestandard sind für die UWS Standard bei allen aktuellen Bauvorhaben und Basis für eine nachhaltige Entwicklung des eigenen Wohnungsbestandes.

Das Bauvorhaben Virchowstraße 58, 60 mit insgesamt 27 Wohnungen und einer Tiefgarage wurde ebenfalls Anfang 2013 begonnen. Die unmittelbare Nähe zum Oberen Eselsberg, der Universität, der Chirurgie und zum Science-Park schafft attraktive Wohnungen mit kurzen Wegen zu den Arbeitsplätzen. Eine hervorragende Infrastruktur, die Anbindung an den Nahverkehr machen diese Wohnlage sehr attraktiv. Mit der Fertigstellung 2014 können auch diese Wohnungen an die neuen Mieter übergeben werden.

Derzeit sind bei der UWS 255 Neubauwohnungen im Bau. Weitere Projekte, wie z.B. die Bebauung des derzeit noch als Parkplatz genutzten Areals Keplerstraße / Carl-Ebner-Straße oder das gemeinsam mit der ulmer heimstätte geplante Projekt Bachstraße / Wichernstraße sind in Vorbereitung, so dass die UWS auch in den nächsten Jahren weitere Mietwohnungen bauen und den Ulmer Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen kann. ?

Wohnen als soziale Aufgabe

Die UWS hat zum Jahresende einen Bestand von 6.835 Wohnungen bewirtschaftet, darunter 6.631 eigene. Die Fluktuationsrate verharrt mit 8,0% auf niedrigem Niveau. Der Leerstand der Wohnungen liegt bei 0,8% und ist durch die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen bedingt.

Die durchschnittliche Miete der UWS-Wohnungen liegt bei 5,10 €/m² und liegt damit deutlich unter dem Mittelwert des Ulmer Mietspiegels. Die UWS leistet so einen erheblichen Beitrag zu bezahlbaren Mieten in Ulm und somit auch zur sozialen Stabilität und Ausgewogenheit in den Stadtteilen.

Der Bedarf an bezahlbaren Wohnungen wird nach Ansicht der Geschäftsführung weiterhin anhalten. Die bislang gesetzten Schwerpunkte der grundlegenden baulichen und energetischen Modernisierung, die familiengerechte Ausrichtung des Angebotes und die Anpassung an die Anforderungen des demografischen Wandels sind die Grundlage für die weitere Entwicklung eines nachhaltig vermietbaren Wohnungsbestandes. Es ist darüber hinaus Unternehmensziel, für mittlere Einkommensbezieher und junge Familien attraktive Angebote zu erhalten und neu zu schaffen. Die UWS plant weiterhin, sich im Mietwohnungsneubau in Ulm zu engagieren.

Investitionen in den Wohnungsbestand und Klimaschutz - bis zu 70% Energieeinsparung

Die Gesellschaft hat ihr Modernisierungsprogramm konsequent fortgesetzt und ausgebaut. Insgesamt wurden 15,7 Mio. € in die Instandsetzung und Modernisierung des Wohnungsbestandes investiert. Dabei wurden 193 Wohnungen umfassend modernisiert. Schwerpunkte waren die Verbesserung der energetischen Qualität der Gebäude und die Erhöhung der Wohnqualität. So wurden Fassaden, Dächern und Kellerdecken gedämmt, sowie neue Fenster eingebaut. In den meisten Fällen ist die Heizungsanlage und die Warmwasserbereitung neu eingebaut oder ausgetauscht worden. Bei den energetisch sanierten Gebäuden gelang es, den Heizenergiebedarf um durchschnittlich 60 bis 70% zu mindern. Damit wird nicht nur einen wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern auch die Betriebskosten für die Mieter substantiell gesenkt. Durch die grundlegende Modernisierung der sanitären Einrichtungen, sowie teilweise durch Grundrissänderungen oder den Anbau von Balkonen, wurde der Wohnwert nachhaltig gesteigert. ?

Ausblick

Die UWS erwartet auch für das laufende Jahr einen positiven Geschäftsverlauf und ein Ergebnis entsprechend den Planungen. Das Unternehmen wird seine Investitionstätigkeit in den eigenen Wohnungsbestand fortführen und die Investitionen in neuen, bezahlbaren Wohnraum ausbauen. Bis zum Jahresende 2014 sollen über 100 Wohnungen an die neuen Mieter übergeben werden.

Die sich ständig verschärfenden Rahmenbedingungen an den Neubau bezüglich energetischer Qualität (EnEV 2014), Ausstattung (z.B. Rauchwarnmelder, Novellierung Landesbauordnung) oder Barrierefreiheit, zunehmende bürokratische Hemmnisse und die zuletzt erheblich gestiegenen Bau- und Planungskosten führen jedoch zu einem Anstieg der Erstellungskosten, die sich letztlich in der Miethöhe niederschlagen werden. Ebenso ist der bereits seit vielen Jahren überproportionale Preisanstieg für Haushaltsenergie, insbesondere für Heizwärme und Strom, eine zunehmende Belastung insbesondere für Mieter mit geringem Einkommen. Hier ist die Politik gefordert, vor dem Hintergrund der Energiewende verlässliche Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, die Wohnkosten nicht übermäßig ansteigen zu lassen.

Die UWS als kommunale Wohnungsgesellschaft der Stadt Ulm ist auch zukünftig ein Garant dafür, dass das Wohnen in Ulm bezahlbar bleibt.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!