News RSS-Feed

19.08.2014 MCM Mitteldeutsche Capital Management mit sechs Projekten im ersten Halbjahr

Viele Anleger vertrauen der MCM Mitteldeutsche Capital Management AG ihr Erspartes an. Dafür gibt es auch allen Grund. Denn das Unternehmen bietet als Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft für Investoren eine interessante Alternative, in unterschiedlichster Form von der Wertschöpfungskette von Wohnimmobilien in Deutschland zu profitieren. Vor allem aber eines: Die MCM Mitteldeutsche Capital Management AG erfüllt die in sie gesetzten Erwartungen.

Möglich ist dies durch eine große Bandbreite an Investitionen. Sie besteht zum einen aus dem Handel von Immobilien – mit teilweiser Optimierung, was die Bauqualität und die Steigerung der Verkehrswerte anbelangt. Zum anderen aus Projektentwicklungen, oftmals mit aufwendigen Sanierungen im Denkmalschutzbereich verbunden. Einen Teil der Objekte nimmt MCM Mitteldeutsche Capital Management AG aber auch in den Bestand, was zum ruhenden Pol dank attraktiver Mieteinnahmen für die Beteiligungsgesellschaft und somit für deren Investoren beiträgt.

Das Immobilienunternehmen aus Magdeburg ist dabei insbesondere auf attraktive Standorte in Ostdeutschland und Berlin ausgerichtet. Hier konnte der notwendige Zugang sowie das entsprechende Netzwerk über Jahre aufgebaut werden. Das Management kann auf eine rund 20jährige Erfahrung im Immobiliengeschäft verweisen.

Durchgehandelt wurden die Objekte Karlsruher Straße 7 in Dresden (7 Wohneinheiten) und Bürgerstraße 8 in Leipzig (9 Wohneinheiten). In Magdeburg waren es die Friesenstraße 4 (19 Wohneinheiten/1 Gewerbeeinheit), die Arkonastraße 1 (4 Wohneinheiten/2 Gewerbeeinheiten) und die Brunnerstraße 6 (7 Wohneinheiten). Beim Projekt InCasa in Berlin handelt es sich um hochwertige Einfamilienhäuser für meist junge Familien auf dem neuesten Stand der Möglichkeiten. Hier wurden alle Bauleistungen erbracht. Die Objekte sind gänzlich abverkauft und realisierten in dem Gesamtmix alleine ein Verkaufsvolumen von rund 4,2 Millionen Euro.

Die Halberstädterstraße 158 in Magdeburg mit acht Wohneinheiten hat die MCM Mitteldeutsche Capital Management AG in den Bestand genommen. Es handelt sich um eine aufwendig sanierte Denkmalschutz-Immobilie. Schließlich ist das Unternehmen derzeit voll in der Projektentwicklung Mierendorffstraße 18 und 20 und dem dazugehörigen Fabrikgebäude engagiert. Beide Projekte zeichnen sich durch ein Verkaufsvolumen von mehr als 5,2 Millionen Euro aus.

Schaut man sich dabei das im ersten Halbjahr realisierte Verkaufsvolumen an, so konnte das Magdeburger Unternehmen Verkaufserlöse von mehr als 8,5 Millionen Euro erzielen. Hierbei ausgenommen sind die beiden Projektentwicklungen in der Mierendorffstraße 18 und 20 und das dazugehörige Fabrikgebäude.

Für die Investoren der MCM Mitteldeutsche Capital Management AG zeichnet sich damit eine gute Entwicklung ab. Das Unternehmen zeigt, dass es versteht, die gesamte Klaviatur im Immobiliengeschäft zu beherrschen. Den Anlegern kann dies nur recht sein.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!