News RSS-Feed

13.01.2016 Bauunternehmen UNDKRAUSS wird zur AG – Thorsten Krauß ist CEO

Der Vorstand (v. l.): Thorsten Krauß, Johannes H. Klemm und Stefan Schwier
Das bundesweit tätige Bauunternehmen UNDKRAUSS, Spezialist für den Komplett- und Innenausbau von Gewerbe- und Verwaltungsimmobilien, hat seine Rechtsform zu einer Aktiengesellschaft gewechselt. Seit dem 01. Januar 2016 firmiert die vorherige GmbH als UNDKRAUSS Bau AG.

Die bislang aus den drei Geschäftsführenden Gesellschaftern Thorsten Krauß, Johannes H. Klemm und Stefan Schwier bestehende Unternehmensspitze bildet nun den Vorstand der AG. Den Vorstandsvorsitz/CEO übernimmt Thorsten Krauß (55), Finanzvorstand/CFO wird Johannes H. Klemm (48) und operativer Vorstand/COO Stefan Schwier (43).

Mit der Gründung der Aktiengesellschaft ist die Schaffung eines aus drei Mitgliedern bestehenden Aufsichtsrates verbunden. Dieser wird gebildet durch namhafte Branchen- und Finanzexperten: Dr. Andreas Damm, Rechtsanwalt für Immobilien- und Baurecht (Berlin), Christian Müller-Elschner, Senior Advisor der Beratungsgesellschaft Apricum (Berlin), und Frank Masuhr, Managing Partner bei Vermont Partners (Baar/Schweiz).

„Mit unserer in den vergangenen Jahren gestiegenen Kapitalkraft sind wir dem typischen Mittelstand entwachsen. UNDKRAUSS ist zu einem der führenden Akteure der Branche geworden. Durch die neue Rechtsform wird dies jetzt auch nach außen deutlicher erkennbar. Der Rechtsformwandel soll die Wirtschaftskraft und Solidität unseres Unternehmens gegenüber Auftraggebern, Lieferanten und Banken zum Ausdruck bringen“, erläutert der neue CEO Thorsten Krauß.

Weitere Ziele der neuen Rechtsform liegen im Personalbereich. Die Ausgabe von Aktien soll die Identifikation und die Verantwortung leitender Mitarbeiter stärken und ein Anreiz für High Potentials sein, bei ihrer weiteren Berufsplanung UNDKRAUSS als attraktiven Arbeitgeber zu identifizieren. „Wir wollen künftig unsere Führungskräfte noch stärker an das Unternehmen binden. Mit einer Aktiengesellschaft ist es deutlich einfacher, Mitarbeiterbeteiligungen durch die Ausgabe junger Aktien zu realisieren. Und auch bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern dürfte die AG für uns einen Vorteil auf dem Personalmarkt eröffnen“, so Krauß weiter.

Ein späterer Börsengang von UNDKRAUSS ist nicht vorgesehen.

Die Änderung der Rechtsform ist die zweite große Entwicklung in der Geschichte des Berliner Bauunternehmens. 1993 als Firma für Innenausbau gegründet, erfolgte 2010 die Umbenennung von Mänz und Krauss in UNDKRAUSS Baugesellschaft mbH. Damit einher ging eine Erweiterung der Produktpalette. Heute ist UNDKRAUSS als Generalunternehmer und Generalübernehmer in der gesamten Prozessphase von Bauprojekten tätig. Im Falle von Bestandsimmobilien bietet UNDKRAUSS den Ausbau, Umbau und das Refurbishment an.




Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!