News RSS-Feed

09.05.2017 alstria bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Olivier Elamine, CEO der alstria office REIT-AG
Die alstria office REIT-AG hat das Finanzergebnis der ersten drei Monate 2017 bekannt gegeben. Demnach belief sich alstrias Mietumsatz im ersten Quartal 2017 auf EUR 45,4 Mio. und lag damit zeitanteilig im Rahmen der Gesamtjahresprognose von EUR 185 Mio. Der Umsatzrückgang gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (EUR 51,1 Mio.) resultierte aus dem Verkauf nicht-strategischer Immobilien.

Das operative Ergebnis (FFO) nach Minderheitsanteilen lag bei EUR 27,9 Mio. (EUR 0,18 je Aktie) und entsprach ebenfalls der zeitanteiligen Gesamtjahresprognose von EUR 108 Mio. Die FFO-Marge verbesserte sich aufgrund von niedrigeren Kosten im operativen Betrieb als auch niedrigeren Finanzierungskosten deutlich von 56,8% auf 61,5%. Das Konzern-Nettoergebnis lag in der Berichtsperiode bei EUR 30,9 Mio. und vergleicht sich mit EUR 14,0 Mio. im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Nettoverschuldungsgrad auf 39,6% verbessert, EPRA-NAV je Aktie stieg um 1,4%
In den ersten drei Monaten des Jahres 2017 wuchs alstrias Eigenkapital um 1,8% auf EUR 1.760 Mio. und reflektierte damit im Wesentlichen das positive Nettoergebnis im ersten Quartal 2017. alstrias EPRA-NAV je Aktie verbesserte sich um 1,4% auf EUR 11,46. Die REIT-Eigenkapitalquote lag zum 31. März 2017 bei 57,7% und der Nettoverschuldungsgrad verbesserte sich auf 39,6%.

Gute Vermietungsleistung

Im operativen Geschäft profitierte alstria erneut von einem anhaltend liquiden Vermietungsmarkt in Deutschland. Insgesamt wurden neue Mietverträge für eine Fläche von 21.900 qm und Mietvertragsverlängerungen für eine Fläche von 20.700 qm unterzeichnet. Die EPRA-Leerstandsquote sank entsprechend auf 9,1%.

Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Basierend auf dem Ergebnis des ersten Quartals 2017 bestätigt alstria die Prognose für das Gesamtjahr 2017 mit einem erwarteten Umsatz von EUR 185 Mio. und einem erwarteten FFO (nach Minderheitsanteilen) in Höhe von EUR 108 Mio. Die Prognose wird nach dem Übergang von Nutzen und Lasten der 13 im bisherigen Jahresverlauf 2017 akquirierten Objekte angepasst. Dieser wird gegen Ende des zweiten/Anfang des dritten Quartals 2017 erwartet. Mit der Konsolidierung der neuen Objekte wird die Nettoverschuldungsquote des Unternehmens bei rund 44% liegen.

„Die Unternehmensentwicklung im ersten Quartal 2017 lag absolut im Rahmen unserer Erwartungen”, sagt Olivier Elamine, CEO der alstria office REIT-AG. „Über die starke Vermietungsleistung hinaus freuen wir uns über die Akquisition des Portfolios von Office First. Sie belegt alstrias Fähigkeit zur Durchführung attraktiver Transaktionen. Die neuen Immobilien werden die Ergebnisse bereits ab dem zweiten Halbjahr 2017 positiv beeinflussen“.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!