News RSS-Feed

04.07.2017 blackprint PropTech Booster: Erste Programmrunde voller Erfolg

Fotocredit: blackprint Booster GmbH
Vier Startups, neun strategische Programmpartner und rund 24 Wochen intensive Zusammenarbeit – die erste Programmrunde im blackprint PropTech Booster war ein voller Erfolg. Mit einem Pitch der beteiligten Gründer vor Förderern, potenziellen Investoren, möglichen Geschäftspartnern und der Fachpresse hat der führende Accelerator für die deutsche Immobilienwirtschaft den ersten Batch abgeschlossen. Beim so genannten Demo Day im Frankfurter TechQuartier präsentierten die vier PropTech-Startups Roomhero, Bespaced, Habitalix und Moderan aus Deutschland und Estland nicht nur ihr Geschäftsmodell, sondern auch ihre Fortschritte im Rahmen des Programms.

Im Februar 2017 gestartet und auf rund zwei Jahre angelegt, bringt der Booster in drei Programmrunden digitale Startups und etablierte Unternehmen im Rahmen gemeinsamer Pilotprojekte zusammen. In der ersten Runde erhielten die Startups nicht nur je 50.000 Euro Beteiligungskapital – sie wurden zudem ausführlich zu Themen wie Steuern, Eigenmarketing und Präsentationstechniken gecoacht. Insgesamt saßen die beteiligten Gründer allein an mehr als 40 Terminen mit den Programmpartnern zusammen, um Pilotprojekte zu planen und die Eckpfeiler künftiger Zusammenarbeit auszuloten.

Mehrwert für Startups und Etablierte

„Wir wollten für beide Seiten einen Mehrwert schaffen – und das ist uns klar gelungen“, sagt Alexander Ubach-Utermöhl, Mitgründer und Geschäftsführer des Boosters. Auch nach Ende der ersten Booster-Runde arbeiten mehrere strategische Programmpartner weiter mit ausgewählten Startups zusammen. „Genau das ist unser Ziel. Wir wollen durch unseren Accelerator zeigen, dass die Zusammenarbeit von Startups und Etablierten die ganze Branche voranbringt. Denn durch die unterschiedliche Expertise auf beiden Seiten entstehen spannende neue Produkte und Services.“

Programmpartner des Boosters sind die Aareon AG, Commerz Real AG, Deutsche Reihenhaus AG, Goldbeck Gruppe, NAI apollo group, Obotritia Capital KGaA, Techem GmbH und Vonovia SE. Die Wirtschaftskanzlei CMS Hasche Sigle stellt zudem ihre Beratungsexpertise zur Verfügung. Der Austausch mit langjährigen Branchengrößen sei nicht nur spannend, sondern auch sehr lehrreich gewesen, berichtet Tatiana Chapovalova, Gründerin der Vermittlungsplattform für Kurzzeit-Locations Bespaced. „Das Besondere war nicht nur die Qualität der Kontakte, die das Programm uns vermittelt hat. Als Gründer hatte man hier immer das Gefühl, zu einer Familie zu gehören. Wir wurden gefordert, aber auch gefördert. Das ist genau das, was uns als junge Unternehmen weiterbringt. Ich kann anderen Startups nur empfehlen, sich auch für den Booster zu bewerben.“

Auch seitens der Partner fiel das Fazit nach der ersten Programmrunde positiv aus. „Die Zusammenarbeit mit den Startups war sehr erfrischend. Es gab zu keinem Zeitpunkt Berührungsängste. Auch wir haben durch den Booster viel für unser Unternehmen gelernt – über die eigenen Grenzen hinaus zu denken, beispielsweise“, resümiert Nicolai Kuß, COO der Techem GmbH. Dass nicht alle Gründer einen Hintergrund in der Immobilienbranche hatten, sei kein Problem gewesen. Ganz im Gegenteil: „Gerade Gründer, die nicht aus der Immobilienwirtschaft stammen, bringen ganz neue Sichtweisen ein. Die Branche wird in Zukunft deutlich mehr mit Startups kooperieren müssen. Wir können nicht jedes neue Produkt und Detail selbst erfinden.“

Die zweite Runde des Accelerators startet im September. Insgesamt stellen die strategischen Partner für das Programm ein Budget von bis zu 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!