News RSS-Feed

14.11.2017 Proptech McMakler expandiert nach Österreich

Jakob Cerbe
McMakler, der erfolgreichste Proptech-Immobilienmakler Deutschlands, setzt seinen starken Wachstumskurs fort. Ab sofort bietet McMakler auch den Kunden in Österreich umfangreiche Vermarktungsdienstleistungen rund um den Verkauf und die Vermietung privater und gewerblicher Immobilien.

„Unser Ziel für Österreich ist klar“, sagt Hanno Heintzenberg, der zusammen mit Lukas Pieczonka McMakler gegründet hat und die Geschäfte führt. „Wir wollen mittelfristig in die Top 5 der landesweit tätigen Makler aufsteigen.“ Die Erschließung des österreichischen Marktes wird aus der Berliner Unternehmenszentrale (270 Mitarbeiter) und der neuen McMakler-Dependance in Wien (10 Mitarbeiter) vorangetrieben. In Deutschland hat McMakler im Jahr 2017 bis dato Immobilien mit einem Transaktionsvolumen von rund 150 Millionen Euro vermarktet.

„Für McMakler hatte Österreich immer oberste Priorität bei einer möglichen Expansion”, erklärt Heintzenberg. Steigende Investitionen aus Deutschland in Ballungszentren wie Wien, Graz und Linz sowie ähnliche rechtliche Rahmenbedingungen machen den Wachstumsmarkt für die Immobilienvermarktung besonders attraktiv.

Neben einer hohen Transparenz über die komplette Vermarktung, bietet McMakler den österreichischen Auftraggebern auch eine Vermarktung über die deutsche Käuferdatenbank und die deutschen Portale an. Diese Zusatzdienstleistungen gepaart mit der lokalen Expertise der ortsansässigen Makler schaffen die optimalen Voraussetzungen, das in Deutschland erfolgreiche Unternehmenskonzept auch in Österreich zu verwirklichen.

Geschäftsführer für McMakler in Wien wird Jakob Cerbe (29), der bereits seit der Gründung von McMakler für die Geschäftsfeldentwicklung zuständig ist. Davor war Cerbe als Unternehmensberater bei Deloitte & Touche und Kienbaum tätig. Bereits vor einigen Monaten ist Cerbe, der selber familiäre Wurzeln in Wien hat, mit einer Task Force nach Österreich gekommen, um den Markt zu sondieren und das Österreichgeschäft aufzubauen.

Die Kasse für diesen Expansions-Schritt ist gut gefüllt: Erst im Juni dieses Jahres haben die McMakler-Macher mit 16 Millionen Euro von Neu- und Bestandsinvestoren eine der größten Finanzierungsrunden in Europa für ein junges Unternehmen der Immobilienbranche abgeschlossen. Neben dem Aufbau des Österreichgeschäftes fließt ein Teil des Geldes in den weiteren Ausbau der eigenen Maklersoftware und der digitalen Infrastruktur, um den Technologievorsprung in der Branche weiter zu vergrößern.

Vom Proptech-Startup zum wachstumsstärksten Immobilienmakler Deutschlands
In Deutschland haben es Heintzenberg und Pieczonka in weniger als drei Jahren geschafft, McMakler vom Startup zum wachstumsstärksten Immobilienmakler Deutschlands zu machen. Inzwischen arbeitet bundesweit ein eigenes Netzwerk von über 112 Maklern für das Unternehmen. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte in Deutschland mit der Einführung des Bestellerprinzips 2015. Maklercourtagen können seitdem nicht einfach an Mieter weitergereicht werden. „Vielen Vermietern ist aufgefallen, wie wenig Service sie eigentlich für ihr Geld bekommen und suchten Alternativen. Das war unsere Chance“, erklärt Heintzenberg. Die beiden gebürtigen Düsseldorfer hatten sich die Branche schon länger angeschaut und gesehen, dass viele Arbeitsschritte digitalisiert und vereinfacht werden können. Den Preisvorteil gibt McMakler an seine Kunden weiter.

Das McMakler-Modell: Digital optimiert und persönliche Vor-Ort-Beratung
McMakler bietet umfangreiche Vermarktungsdienstleistungen rund um den Verkauf und die Vermietung privater und gewerblicher Immobilien an. Dafür kombiniert McMakler die lokale Ortskenntnis der eigenen Makler mit einem nationalen Expertennetzwerk für detaillierte Zielgruppenanalyse und die Erstellung individueller Vermarktungskonzepte. McMakler kombiniert dabei traditionelle und innovative digitale Vermarktungskanäle. „Unsere Experten finden den optimalen Mix aus hochinnovativen Vermarktungsmöglichkeiten und klassischen Marketing-Kanälen – individuell für die Charakteristika der zum Verkauf und zur Vermietung stehenden Immobilie. Das bietet in dieser Art kein anderer Makler am Markt.“ Als Hybridmakler hat McMakler so erfolgreich ein eigenes Marktsegment erschlossen. Heintzenberg und Pieczonka haben das Unternehmen zwischen althergebrachten, technologisch schlechter aufgestellten Maklern und reinen Online-Plattformen zur Leadgenerierung für Makleraufträge positioniert. „Wir sind die einzigen, die sehr technologieaffin sind und gleichzeitig dem persönlichen Kontakt und der umfassenden Beratung sehr hohen Wert beimessen. Wir bringen das Beste aus der Online- und der Offlinewelt für unsere Kunden zusammen“, sagt Heintzenberg.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!