News RSS-Feed

12.03.2018 KGAL: Hochtouriges Immobiliengeschäft – Rekord in der Vermietung

André Zücker, Geschäftsführer Immobilien der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG
Die KGAL Gruppe verzeichnete 2017 ein lebhaftes Immobiliengeschäftsjahr. Das Transaktionsvolumen lag mit mehr als 1,5 Milliarden Euro erneut weit über der Milliardenmarke und in der Vermietungsleistung wurde mit 106.800 m² eine neue Dimension erreicht.

„In einem herausfordernden Markt- und Wettbewerbsumfeld lief der Motor unseres Immobiliengeschäfts erneut auf Hochtouren. Es ist uns gelungen, gemeinsam mit den Investoren auch den Reigen unserer internationalen Immobilientransaktionen erfolgreich fortzusetzen“, betont André Zücker, Geschäftsführer Immobilien der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG.

Auch im Jahr 2017 hielt der unabhängige Investment- und Assetmanager mit der starken Dynamik europäischer und vor allem deutscher Gewerbeimmobilienmärkte Schritt. Die Investmentbilanz in Deutschland weist Zugänge mehrerer Büro- und Einzelhandelsimmobilien unter anderem in München und den Großräumen Nürnberg und Stuttgart aus. Im Ausland gelangen großvolumige Abschlüsse in Budapest, Paris, Wien, Wiener Neustadt sowie in Kärnten und der Steiermark.

Auf der Akquisitionsseite belief sich das Immobiliengeschäft damit insgesamt auf über 730 Millionen Euro. Gleichzeitig waren Veräußerungen und Eigentumsübergänge aus dem Fonds- und Immobilienleasing-Bestand in Höhe von weiteren 790 Millionen Euro zu registrieren, so dass sich das kumulierte Transaktionsvolumen im Jahr 2017 auf über 1,5 Milliarden Euro summiert. Zwar wurde damit die Rekordmarke aus 2016 (2,1 Mrd. Euro aufgrund einmaliger Sondereffekte) nicht erreicht, jedoch bedeutet dieses Ergebnis aus in- und ausländischen Transaktionen eine erfreuliche Weichenstellung für das künftige Wachstum. Der Immobilienbestand der KGAL zum 31.12.2017 umfasst insgesamt 6,9 Milliarden Euro.

In der Vermietungsbilanz 2017 konnte die KGAL den Rekord aus dem Vorjahr nochmals übertreffen. Mit rund 106.800 m² wurde zudem erstmals die Marke von 100.000 m² übersprungen und ein Vermietungsplus von 8 Prozent gegenüber 2016 (98.900 m²) erzielt. Rund 83 Prozent des Flächenumsatzes oder ca. 88.500 m² entfielen auf ausländische Gewerbeflächen mit Schwerpunkt in Österreich sowie in Ungarn. In Deutschland waren zahlreiche kleinere Mietabschlüsse über insgesamt rund 18.300 m² zuzuschreiben. Die Gesamtfläche der Assets under Management umfasst nunmehr über 1,35 Mio. m². Aufgrund der kontinuierlichen Vermietungserfolge liegt die durchschnittliche Vermietungsquote in den in- und ausländischen Fondsimmobilien jetzt nahezu identisch bei 98,5 Prozent.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!