News RSS-Feed

03.05.2018 Vonovia startet stark ins Jahr und erhöht Prognose für 2018

Rolf Buch, Vorsitzender des Vorstand der Vonovia
Die Vonovia SE ist sehr gut ins Jahr gestartet und erhöht die Prognose für das Gesamtjahr 2018. Das FFO 1 - die wesentliche Kennzahl für die Unternehmensentwicklung - wuchs in den ersten drei Monaten um 11,6 % auf 243,6 Mio. EUR (Q1 2017: 218,2 Mio. EUR). Je Aktie stieg das FFO 1 auf 0,50 EUR (Q1 2017: 0,47 EUR). "Vonovia hat sich im ersten Quartal sehr gut weiterentwickelt. Wir sind mit unseren Investitionen in unsere Bestände und in den Neubau gut vorangekommen. Zudem wird unser Wachstum unterstützt durch eine weiterhin gesteigerte Effizienz und günstige Refinanzierungen", erläutert Rolf Buch, Vorsitzender des Vorstands.

Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung und der Integration der BUWOG erhöht Vonovia seine Prognose für das Gesamtjahr 2018. Das FFO 1 wird gegenüber 2017 um rund 13 % auf rund 1.030 Mio. EUR bis 1.050 Mio. EUR steigen. Die ursprüngliche Prognose betrug rund 960 Mio. EUR bis 980 Mio. EUR. Im März 2018 hatte Vonovia die Mehrheit an der österreichischen Gesellschaft mit 49.000 Wohnungen übernommen.

Dem Schritt nach Österreich soll nun erstmalig der Kauf eines Unternehmens in Schweden folgen: Vonovia hat für das schwedische Wohnungsunternehmen Victoria Park AB ein einvernehmliches öffentliches Übernahmeangebot angekündigt. Das Board der Victoria Park AB hat empfohlen, das Angebot anzunehmen. Das Management des Unternehmens begrüßte die Offerte ebenfalls. Die Geschäftsmodelle von Victoria Park und Vonovia ergänzen sich und bilden eine gute Basis für Vonovia, sich erstmals im attraktiven schwedischen Wohnungsmarkt zu engagieren.

Victoria Park besitzt rund 14.000 Wohnungen in Stockholm, Göteborg und Malmö.
Durch den Kauf der BUWOG umfasst das Portfolio zum 31. März 2018 rund 394.000 Einheiten. Der Bestand in Österreich mit 24.000 Wohnungen findet sich vor allem in Wien sowie in den Regionalzentren Graz, Klagenfurt, Salzburg und Villach. Die Integration des operativen Geschäfts in Deutschland wird voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Zwischen Januar und März 2018 verkaufte Vonovia insgesamt 1.740 Wohnungen. Die Leerstandsquote im Gesamtportfolio von Vonovia betrug aufgrund von Wohnungssanierungen 2,8 % (Q1 2017: 2,7 %). Die Mieten stiegen im Vergleich mit dem Vorjahresquartal im Zuge der allgemeinen Marktentwicklung um 1,6 %, aufgrund der Wohnwertverbesserungen und durch Neubau um 2,6 %. Die monatliche Miete pro Quadratmeter unter Berücksichtigung der BUWOG lag zum 31. März 2018 bei 6,18 EUR. Die Mieteinnahmen betrugen 418,3 Mio. EUR (Q1 2017: 417,2 Mio. EUR). Der Verschuldungsgrad lag im ersten Quartal 2018 bei 45,5 % (Q1 2017: 44,4 %). Das Periodenergebnis betrug 129,2 Mio. EUR (Q1 2017: 130,7 Mio. EUR).

Investitionen weiterhin auf hohem Niveau - erneut mehr Mitarbeiter eingestellt
Im ersten Quartal 2018 investierte Vonovia auf weiterhin hohem Niveau in die Immobilien. Die Mittel für Neubau, Wohnwertverbesserung, mehr Energieeffizienz und Quartiersentwicklung stiegen auf 137,7 Mio. EUR (Q1 2017: 114,2 Mio. EUR). Zudem wurden 83,4 Mio. EUR (Q1 2017: 77,2 Mio. EUR) für Instandhaltungen aufgewendet. "Durch unser Neubauprogramm tragen wir dazu bei, die Wohnsituation in den Städten zu verbessern", sagt Rolf Buch.

Die derzeitige bundesweite Sanierungsquote von unter einem Prozent übertrifft Vonovia deutlich: Rund 5 % des Gebäudebestands werden jährlich saniert. Mit diesen energetischen Modernisierungen spart Vonovia jährlich zirka 55.000 Tonnen CO2. Dies entspricht dem jährlichen Heizenergieverbrauch von 15.000 Haushalten.
Vonovia schafft zunehmend Wohnraum in modularer Bauweise, das bedeutet mit einem hohen Vorfertigungsgrad in der Fabrik und kurzer Bauzeit vor Ort. In den ersten drei Monaten dieses Jahres stellte Vonovia Bauanträge für rund 400 Wohnungen und Dachaufstockungen und startete den Neubau von 150 Wohnungen in Landsberg, Bremen, Wiesbaden, Frankfurt, Dortmund und in München.

Die Zahl der Mitarbeiter (inklusive BUWOG) lag zum 31. März 2018 bei 9.544 (31. Dezember 2017: 8.448). Als Ansprechpartner für die Kunden vor Ort sind 800 Objektbetreuer täglich im Einsatz, um die Bewirtschaftung der Freiflächen kümmern sich 600 Mitarbeiter in der Garten- und Landschaftspflege.

Hauptversammlung am 9. Mai 2018

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 9. Mai 2018 eine Dividende in Höhe von 1,32 EUR je Aktie vorschlagen. Zudem findet die reguläre Wahl des Aufsichtsrats statt. Als neue Mitglieder im Aufsichtsrat stellen sich Jürgen Fitschen, der den Vorsitz übernehmen soll, und Vitus Eckert zur Wahl. Darüber hinaus wird Daniel Riedl nach der Hauptversammlung als neues Mitglied im Vorstand von Vonovia die Verantwortung für das österreichische Geschäft sowie den Bereich Development übernehmen.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!