News RSS-Feed

09.08.2018 HAMBORNER REIT mit starkem ersten Halbjahr – Prognose erhöht

Der Vorstand der HAMBORNER REIT AG. Fotocredit: HAMBORNER REIT AG
Die HAMBORNER REIT AG blickt mit der heutigen Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts auf eine erfolgreiche erste Jahreshälfte 2018 zurück. Die Miet- und Pachterlöse beliefen sich im ersten Halbjahr auf 41,3 Mio. Euro und lagen damit 15,4 Prozent über Vorjahresniveau. Auch bei den Mieterlösen aus Objekten, die sich sowohl in den ersten sechs Monaten 2017 als auch im Berichtshalbjahr im Besitz von HAMBORNER befanden (like for like), konnte ein Zuwachs von 0,8 Prozent verzeichnet werden. Die Funds from Operations (FFO) als wesentliche operative Ertragskennziffer sind in den ersten sechs Monaten überproportional um 17,9 Prozent gestiegen und betrugen 26,1 Mio. Euro. Die Leerstandsquote konnte im Vergleich zum Vorjahr nochmals gesenkt werden und betrug unter Berücksichtigung vereinbarter Mietgarantien 1,0 Prozent (Vorjahr: 1,5 Prozent). Ohne Mietgarantien belief sich die Leerstandsquote auf 1,5 Prozent (Vorjahr: 1,7 Prozent). Der NAV je Aktie lag zum Halbjahresende bei 10,00 Euro und damit 6,2 Prozent über Vorjahresniveau (9,42 Euro zum 30. Juni 2017).

Die Finanzlage der Gesellschaft ist weiterhin sehr komfortabel. Die REIT-Eigenkapitalquote betrug 54,5 Prozent und der Loan to Value (LTV) 44,5 Prozent. Aufgrund des günstigen Zinsniveaus konnte die Gesellschaft die durchschnittlichen Finanzierungskosten weiter senken. Der Durchschnittszinssatz der Darlehen lag unter Berücksichtigung der bis zum 30. Juni 2018 abgeschlossenen, aber noch nicht abgerufenen Darlehen bei 2,2 Prozent (Vorjahr: 2,6 Prozent). Das niedrige Zinsniveau bietet auch bei zukünftigen Kreditaufnahmen und Refinanzierungen zusätzliches Potential die durchschnittlichen Finanzierungskosten der Gesellschaft weiter zu senken. Da die Anschlussfinanzierungen der bis zum Jahr 2020 auslaufenden Kredite bereits weitgehend abgeschlossen sind und damit das derzeit günstige Zinsniveau gesichert wurde, ist in den kommenden Jahren mit weiter sinkenden durchschnittlichen Finanzierungskosten zu rechnen.

Im Laufe des ersten Halbjahres 2018 konnte der Immobilienbestand um vier weitere Objekte auf insgesamt 78 erweitert werden. Bereits zu Jahresbeginn wurde das HAMBORNER-Portfolio um drei moderne, qualitativ hochwertige großflächige Einzelhandelsimmobilien in Köln, Bonn und Düsseldorf ergänzt. Der Kaufpreis belief sich auf insgesamt 43,7 Mio. Euro. Im zweiten Quartal erfolgte der Besitzübergang einer weiteren Einzelhandelsimmobilie mit einem separaten Büroteil in Darmstadt. Der Kaufpreis lag bei 42,8 Mio. Euro. Nach den Zugängen im ersten Halbjahr belief sich der Gesamtwert des HAMBORNER-Portfolios zum 30. Juni 2018 auf 1,45 Mrd. Euro. Aktuell verfügt die Gesellschaft noch über einen Akquisitionsspielraum in Höhe von ca. 120 Mio. Euro.

Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr hebt die Gesellschaft die bisherige Prognose zu den Miet- und Pachterlösen sowie dem operativen Ergebnis (FFO) für das Gesamtjahr 2018 an. Der Vorstand geht nunmehr von einer Steigerung der Miet- und Pachterlöse in Höhe von 10 bis 12 Prozent und einer Steigerung des FFO von ebenfalls 10 bis 12 Prozent aus. Dies entspräche einem FFO je Aktie von 0,61 bis 0,63 Euro.










Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!