News RSS-Feed

12.08.2014 Klangvolle Musterfassade für Düsseldorfer Gebäudeensemble Clara und Robert nimmt Gestalt an

Das berühmte Pärchen im D-Stadtteil Derendorf bildet ein einzigartiges Ensemble inmitten attraktiver urbaner Plätze und nimmt allmählich formende Gestalt an. Eine spannungsvolle Musterfassade schmückt nun die zwei modernen Bürogebäude: Clara und Robert – ein klangvoller Name, entstanden und inspiriert aus der Architektur der SOP Architekten. Das neue Erscheinungsbild präsentiert sich in assoziierender Materialfindung zwischen Alt und Neu und erinnert an den architektonischen Ausgangspunkt lebendiger Eleganz.

Der architektonische Leitgedanke im harmonischen Ganzen

Die Gebäude und Fassaden von Clara und Robert spielen mit dem Thema Musik, der Städtebau schafft Freiräume zur Entfaltung – zusammen mit dem Umfeld entsteht eine Symphonie. Die spielerisch angeordneten, unterschiedlich langen, schlitzartigen Fenster erschaffen eine sehr lebendige, aber auch sehr harmonische Architektur. Das Bild, welches in den Fassaden entsteht, erinnert an alte, aus Metall ausgestanzte Musikplatten. Die Fassade wird aus einem geschliffenen Natur-Aluminium-Blech realisiert. Durch die geschliffene Oberfläche bekommt das Material eine leicht matte Spiegelung, die dazu führt, dass das Material auf die unterschiedlichen Lichtverhältnisse immer anders reagiert. So erscheint die Fassade – abhängig von den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen – hinsichtlich der Farbgebung immer verschieden und wirkt dadurch außerordentlich lebendig und sehr elegant. Die helle, metallische Oberfläche verstärkt noch mehr den spannungsvollen Dialog zwischen Alt und Neu, steht zu der dunkler erscheinenden Corten-Stahl-Box, die auf dem Altbau platziert ist, in bewusstem Kontrast, was zu Abwechslung und Spannung im dennoch harmonischen Ganzen führt. Der denkmalgeschützte Altbau wird in das Ensemble integriert und schafft eine einzigartige Verbindung zwischen Tradition und Moderne.

Ein urbanes Architektur-Duett

Mit den Geschwister-Häusern Clara und Robert realisieren die SOP Architekten ein weiteres wegweisendes Immobilienprojekt, das den historischen und städtebaulichen Spuren in Düsseldorf unterliegt. „Die Nähe Schumanns zu Düsseldorf und die Assoziation unserer Architektur zu den alten Musikplatten, waren Ausgangspunkt und Anlass für die Namensgebung und die Materialfindung für die Fassade“, so Jurek M. Slapa (Architekt, Dipl.-Ing.), Geschäftsführer SOP Architekten. Vom Wohngebäude bis zum internationalen Großflughafen, vom Bürogebäude bis zum WM Stadion – als etablierte Architekten stehen sie für nachhaltige Kompetenz, ganzheitliche Erfahrung und individuelle Leidenschaft. Die einzigartige Architektur-Philosophie der SOP Architekten bereichert mit ihren detaillierten Projekten die Landeshauptstadt und spiegelt sich heute zahlreich wieder: Die Arena Düsseldorf, der Düsseldorfer Flughafen sowie die Hafenspitze Düsseldorf oder GAP 15 am Beginn der Königsallee.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!