News RSS-Feed

08.05.2017 City Tower Essen am Limbecker Platz offiziell eröffnet

V.l.: David Liebig (MAGNA Immobilien AG), Eckhard Brockhoff (Brockhoff & Partner Immobilien GmbH), Oberbürgermeister Thomas Kufen und Oguzhan Can (CAN Immobilien GmbH). Foto: EWG
Eine der umfangreichsten Revitalisierungsmaßnahmen der letzten Jahre in Essen ist abgeschlossen: Das ehemalige Iduna-Hochhaus am Limbecker Platz 1 erscheint in neuem Glanz und bietet unter dem neuen Namen City Tower Essen ab sofort hochwertige Geschäfts- und Büroflächen in sehr guter Innenstadtlage.

Am 5. Mai 2017 wurde das 15-stöckige Hochhaus offiziell eröffnet. Zahlreiche Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung der Hamburger MAGNA Immobilien AG und der Bochumer Can Immobilien GmbH, die das Hochhaus mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Millionen Euro gemeinsam revitalisiert haben.

Der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, betonte in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung des City Towers Essen als stadtbildprägende Immobilie und zeigte sich sehr erfreut, dass das Hochhaus durch das Engagement der beiden Projektpartner zu neuem Leben erweckt wurde.

Das von 1961 bis 1963 errichtete Büro-Hochhaus am Limbecker Platz stand seit dem Auszug des Finanzdienstleisters GFKL im Sommer 2014 leer. Nach den im Juni 2016 gestarteten Sanierungsarbeiten – unter anderem wurde die Glasfassade komplett mit energetisch optimierten Fensterelementen erneuert – bietet der City Tower Essen mit rund 16.000 m² Gesamtfläche Platz für mehrere Mieter. Rund 700 m² Nutzfläche pro Geschoss stehen zur Verfügung, die flexibel aufgeteilt werden können. Vermarktet werden die Flächen von der Brockhoff & Partner Immobilien GmbH. Ein Parkhaus mit insgesamt 535 Stellplätzen komplettiert das Angebot. Das linke Sockelgeschoss ist bereits vermietet: Ende März eröffnete die Fitnessstudio-Kette FitX auf über 2.600 m² ihre 50. Filiale. Aktuell stehen diverse Mietverträge für weitere Flächen im City Tower kurz vor dem Abschluss.

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung, die die neuen Eigentümer unter anderem bei der Mieterakquise und beim Behördenmanagement unterstützt, sieht in Refurbishment-Projekten dieser Art einen wichtigen Impuls für die weitere Entwicklung des Essener Büromarktes und einen wichtigen Wirtschaftsfaktor.

Aufgrund des knappen Platzes in den zentralen Bürolagen und der damit einhergehenden geringen Neubautätigkeit in größerem Umfang, gewinnt das Thema Revitalisierung bzw. Refurbishment immer größere Bedeutung. Ansiedlungswilligen und ansässigen Unternehmen steht somit ein höheres Angebot marktgerecht umgebauter Büroimmobilien in den gefragten Essener Bürolagen zur Verfügung.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!