News RSS-Feed

14.07.2017 München: Eine Ballerina divina für das preisgekrönte NOVE by Citterio

V.l.: Tim Wiesener (Geschäftsführer des Projektentwicklers Horus Development), Reinhard Mattern (Geschäftsführer des zukünftigen Eigentümers BNP Paribas Real Estate Investment Management), Hajo Forster (Bildhauer), Dr. Ferdinand Spies (Niederlassungsleiter der Art-Invest Real Estate Management). Fotocredit: © Horus Development/formfotograf
Mit der Enthüllung der Bronzeskulptur „Ballerina divina – Göttliche Tänzerin“ des Münchner Künstlers Hajo Forster feiert der Projektentwickler von „NOVE by Citterio“ am heutigen Freitag die bevorstehende Fertigstellung des Münchner Bürogebäudes. Zwei Jahre nach der Grundsteinlegung ist der bereits mit dem Europe Property Award – Best Office Development Europe sowie Europe Property Award – Best Office Development Germany ausgezeichnete Neubau zu 100 Prozent an namhafte, internationale Unternehmen weit vor Plan vermietet. Die ersten Nutzer haben ihre Büros Anfang des Jahres bezogen.

„Wir haben für den Neubau an dieser Stelle des Wohn- und Büroquartiers Arnulfpark den weltweit bekannten Mailänder Architekten und Interior Designer Antonio Citterio gewonnen. Sein aus der Münchner Büroarchitektur herausstechendes Gebäude mit einer 4,50 Meter hohen Skulptur aus Bronze zu vollenden und den öffentlichen Raum mit besonderer Kunst zu bereichern, ist für uns eine logische Konsequenz“, sagt Tim Wiesener, Geschäftsführer des Projektentwicklers Horus Development GmbH – einem Joint Venture aus der Salvis Consulting und der Art-Invest Real Estate. Das 1,7 Tonnen schwere Werk selbst schwebt über einem im Durchmesser fünf Meter großen Wasserbassin vor dem Hauptportal des NOVE und ist eine Auftragsarbeit des Münchner Bildhauers und Malers Hajo Forster. „Harmonie entsteht für mich durch den Gleichklang von Gegensätzen. Meine Skulptur ‚Ballerina divina‘ schafft mit ihrer abstrakt-fließenden Form einen starken Gegensatz zur geometrischen Formensprache der Architektur von Antonio Citterio. Mit der Idee, das Gebäude durch Kunst zu veredeln, hat Horus Development etwas ganz Besonderes für den Standort geschaffen. Denn seit König Ludwig I. wurden nicht mehr viele Bronzeskulpturen dieser Größe in München aufgestellt“, sagt Hajo Forster.

Seit 2015 hat der Projektentwickler auf 7.329 Quadratmetern Baugrund im Arnulfpark und nahe der Donnersbergerbrücke das Ensemble aus der Feder des Mailänder Architekturbüros Antonio Citterio Patricia Viel and Partners realisiert. Entstanden ist ein architektonisches Highlight mit rund 27.500 Quadratmetern Bürofläche für etwa 1.300 Arbeitsplätze, die sich über sieben beziehungsweise neun Stockwerke verteilen. Zu den namhaften Mietern der großzügigen, flexiblen Bürowelten aus Beton, Holz, Aluminium und Glas gehören die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, der Personaldienstleister Hays AG, das IT-Beratungshaus Reply AG sowie die Salvis Consulting AG. Dr. Ferdinand Spies, Niederlassungsleiter der Art-Invest Real Estate Management: „Dass NOVE weit vor Plan zu 100 Prozent vermietet ist, freut uns sehr, spiegelt dies doch die Begehrlichkeit des Standorts innerhalb des Mittleren Rings und die Besonderheit des Objekts auf dem Münchner Markt wider.“

NOVE zeichnet sich nach außen insbesondere durch seine ungewöhnliche Fassade aus: Bronzefarbene Aluminiumframes schweben vor großflächigen dunklen Glasfenstern. Im Inneren werden Mitarbeiter und Gäste in einem imposanten Haupteingang begrüßt. Dieser erinnert mit seinen hohen Decken und Glasfronten, einem Café und einem Kamin atmosphärisch an die Lobby eines Designhotels. Das mehr als 700 Quadratmeter große und 23 Meter hohe Glas-Atrium im Zentrum des Objekts ist mit edlen, ebenfalls von Citterio für die Hersteller Vitra, Flexform und B&B Italia entworfenen Möbeln eingerichtet und dient als Rückzugsort für entspannte Kommunikation. Dachterrassen bieten Ausblicke auf das Olympiastadion, die Türme der Frauenkirche und bis zu den Alpen. 430 Parkplätze stehen in einer unterirdischen, von Park One betriebenen Garage auf drei Ebenen zur Verfügung. Für die Gestaltung der Außenanlagen zeichnet der international renommierte Schweizer Landschaftsarchitekt Enzo Enea verantwortlich. Das Objekt ist als Green Building konzipiert, die Zertifizierung gemäß LEED ist bereits vorgesehen.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!