News RSS-Feed

03.08.2017 Instone kürt Sieger für das west.side-Areal in Bonn

Fotocredit: ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS / PONNIE Images
Das neue Bonner Stadtquartier west.side hat einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung zu einem attraktiven und urbanen Areal erreicht. Aus dem Qualifizierungsverfahren zur architektonischen Gestaltung der Hochbauten im Baufeld MI 3 ging das Architekturbüro ASTOC Architects and Planners aus Köln als Sieger hervor. Auf dem ehemaligen Arkema-Gelände im Bonner Stadtteil Endenich wird die Instone Real Estate Development GmbH & Co. KG, ehemals formart, den Bau von 115, teils geförderten, Wohneinheiten und einer Kita realisieren.

„Mit dem Abschluss des Qualifizierungsverfahrens rückt die Verwirklichung des neuen Stadtquartiers west.side ein weiteres Stück näher. Der Gewinnerentwurf überzeugte die Jury insbesondere durch seine städtebauliche Gesamtkonzeption und eine Architektursprache, die in hervorragender Weise den Charakter eines modernen Wohnquartiers mit den gestalterischen Parametern der industriellen Historie des west.side-Areals vereint“, so Stefan Dahlmanns, Niederlassungsleiter NRW der Instone Real Estate Development und Jurymitglied.

In den kommenden Jahren wird Instone Real Estate das rund 60.000 Quadratmeter große Areal in ein modernes, lebendiges Stadtviertel umwandeln. „Wir freuen uns, einen Beitrag zur Stadtgestaltung leisten zu können und dem traditionsreichen Industriestandort zu neuem Leben zu verhelfen. Auf dem west.side-Areal werden wir insgesamt über 500 Miet- und Eigentumswohnungen errichten. Der ausgewogene Mix an Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie ausreichend Freiflächen sorgen für ein perfektes Miteinander. Mit der Entwicklung von west.side setzt Instone seine strategische Ausrichtung, die Entwicklung ganzer Stadtquartiere, weiter fort“, so Andreas Gräf, CDO der Instone Real Estate Group und COO für NRW und Rhein-Main.









Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!