News RSS-Feed

16.04.2019 Vorsfelde: Übergabe von KAPPE Serviced Apartments in Catella-Fonds

Fotoquelle: Schneider + Sendelbach Arichtektengesellschaft mbH
Mit dem offiziellen Betriebsstart am 1. April des Serviced-Apartmenthauses in Vorsfelde ist das Neubau-Objekt mit 52 Einheiten in den Immobilien-Publikumsfonds „Catella Modernes Wohnen“ aufgenommen worden. Nach nur 1,5 Jahren Bauzeit hatte die auf Mikro- und Serviced Apartments spezialisierte KAPPE Projektentwicklung GmbH den architektonisch anspruchsvollen Gebäudekomplex fertiggestellt. Das rund 3.020 m2 Nutzflächen umfassende Objekt ging nun zum 01.04.2019 in den Besitz des offenen Publikumsfonds über und wird durch die Catella Residential Investment GmbH verwaltet. Diese hatte sich das Projekt für den 2017 aufgelegten Fonds gesichert. Betreiber ist die ipartment GmbH, mit der Catella Residential einen Pachtvertrag über 15 Jahre geschlossen hat. Der Betreiber übernimmt damit in Eigenregie die Bewirtschaftung und Vermarktung des Objekts.

90 % der Apartments bereits vermietet, 70 % Long-stay

Hauptzielgruppen der Serviced Apartments in Vorsfelde sind Geschäftsleute, Berufspendler sowie Mitarbeiter von Firmen und Universitäten. „Im April sind 90 % der Apartments gebucht, 70 % davon langfristig. Damit liegt ipartment deutlich über dem avisierten Plan. Auch dass es weit vor dem Projektabschluss bereits zahlreiche Reservierungen gab, zeigt an, dass B-Standorte für das temporäre Wohnen ebenfalls attraktiv sind – vorausgesetzt, es ist ein starker Wirtschafts- oder Universitätsstandort vorhanden“, erläutert Hendrik Kappe, Geschäftsführer der KAPPE Projektentwicklung GmbH. Matthias Rincón, Geschäftsführender Gesellschafter der ipartment GmbH, berichtet, dass schon wichtige Firmenverträge abgeschlossen werden konnten. Firmenkunden genießen dabei besondere Vorteile wie z. B. Preisrabatte, kostenlosen Fahrradverleih, flexible Stornierung etc.

Immobilien-Publikumsfonds mit BVI-Gesamtzielrendite von 3,5 bis 4,5 Prozent jährlich
Standort und Objekt passen auch exakt in das Profil des Catella-Publikumsfonds: „Der Fonds Catella Modernes Wohnen investiert in etablierte Metropolregionen, Großstädte oder prosperierende Wachstumsregionen wie zum Beispiel Wolfsburg-Vorsfelde – ein Standort, der uns besonders durch die nahe Anbindung an den VW-Konzern überzeugt hat,“ erläutert Hagen Fitzer, verantwortlicher Fondsmanager von Catella Residential. Der moderne Wohnfonds mit einem aktuellen Volumen von 130 Millionen Euro und soll auf ein Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro anwachsen. Mit den KAPPE Serviced Apartments Vorsfelde verfügt der Fonds jetzt über insgesamt fünf Objekte. Das Portfolio setzt im Kern auf bezahlbaren Wohnraum und spricht die Nutzergruppen der Studenten, Berufspendler, Berufseinsteiger sowie Senioren an. Aus der „breiten regionalen und sektoralen Diversifikation“ resultiere ein ausgewogenes Rendite-Risiko-Profil, so Hagen Fitzer (Catella). Als offener Publikumsfonds mit unbegrenzter Laufzeit und einer BVI-Gesamtzielrendite von 3,5 bis 4,5 Prozent jährlich richtet sich das Produkt an private und institutionelle Investoren.

Standortvorteile durch Serviced Apartments

Das Serviced-Apartmenthaus mit Biomarkt im Erdgeschoss entstand neben einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus, dem ehemaligen Rathaus der Stadt Vorsfelde, das architektonisch in den Gebäudekomplex integriert wurde und z. B. die Lobby des Apartmenthauses beherbergt. Der Neubau bietet insgesamt 2.030 m2 Mietfläche für 52 Serviced Apartments inklusive 10 Twin-Apartments (Doppeleinheiten) und ca. 750 m² für die gewerblichen Flächen des Biomarkts, der am 4. April 2019 eröffnete. Den Biomarkt mit Frühstücksangebot betreibt die „Mutter Grün“ (ehem. „Schäfersche Scheune“). Für die voll möblierten Serviced Apartments liegen die Mietpreise zwischen 990 und 1.790 Euro monatlich. Die Mietdauer der Apartments mit hotelähnlichen Leistungen wie 24h-Hotline, Bügel- oder Reinigungsservice liegt im Long-stay-Bereich zwischen einem und 6 Monaten, bei Mid-stay zwischen sieben Tagen und einem Monat sowie Short-stay zwischen drei und sieben Tagen. Der Fokus des Mischkonzepts liegt auf dem Long-stay-Angebot. Einige Serviced Apartments sind bereits vor dem Fertigstellungstermin von den ersten Mietern bezogen worden. „Seit die ersten Bewohner eingezogen sind, hat es positive Effekte auf die umliegende Gastronomie gegeben“, berichtet Günter Lach, Ortsbürgermeister von Wolfsburg-Vorsfelde. „Mit dem Vollbetrieb der neuen Serviced Apartments wird die Belebung des Vorsfelder Zentrums weiter zunehmen.“ Ab Mitte 2019 wird auch der denkmalgeschützte Gebäudeteil den Betrieb vollumfänglich aufnehmen.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!