News RSS-Feed

12.05.2020 SIGNA startet Revitalisierung der Alten Akademie in München

Fotocredits: SIGNA Real Estate Management Germany GmbH
Der Baustart für die Revitalisierung der Alten Akademie in der Münchner Innenstadt ist erfolgt. Nach mehrjährigem fachlichem Dialog und der Verständigung auf eine zukunftsweisende und behutsame Sanierung der Traditionsimmobilie sind die Arbeiten im Inneren des Ensembles angelaufen. „München darf sich auf einen lebendigen Nutzungsmix freuen“, sagt Tobias Sauerbier, Geschäftsführer von SIGNA Real Estate Germany. „Ein Herzstück Münchens erstrahlt in neuem Glanz.“

Mischung aus hochwertigen Büros, Einzelhandel, Gastronomie und attraktiven Wohnungen

Im historischen Gebäudekomplex wird es auf einer Fläche von mehr als 21.000 Quadratmetern eine Mischung aus Einzelhandel, Gastronomie, modernen Büros und attraktiven Wohnungen geben. Die rund 9.000 Quadratmeter großen Büroflächen bieten flexible Möglichkeiten für innovative Raumlösungen. Moderne Retail-Konzepte werden auf rund 8.000 Quadratmetern wirkungsvoll inszeniert. Der für München charakteristische Mix aus Tradition und Innovation wird hier neu entwickelt.

Schmuckhof wird öffentlich zugänglich und zu einem besonderen Ort

Das Highlight wartet mit dem Schmuckhof hinter der Renaissance-Fassade der Alten Akademie. Der öffentliche Zugang durch die historische Eingangshalle verleiht dem Schmuckhof eine neue urbane Bedeutung. Der weitläufige Innenhof wird zur Piazza, gastronomische Angebote mit attraktiven Freiflächen für den Genuss unter freiem Himmel schaffen ein einladendes Ambiente.

„Damit wird die Alte Akademie zu einem lebendigen Ort sowie Treffpunkt mit höchster Aufenthaltsqualität und bietet einen bedeutsamen Mehrwert für die gesamte Stadtgesellschaft. Die einzigartige Geschichte des Ensembles wird für jedermann erlebbar“, erklärt Sauerbier.

Bauzeit beträgt rund drei Jahre

Die Fertigstellung ist für 2023 geplant. Bauzeitbestimmend ist insbesondere die wegen des Denkmalschutzes erforderliche Komplexität im Bauablauf. „Die Arbeiten müssen in Einzelschritten durchgeführt werden“, erläutert Alexander Cronauer, verantwortlich für den Projektentwicklungsbereich von SIGNA in München. „Die enge Kooperation zwischen Behörden, Planern und Bauausführenden in der Planungs- und Bauphase ist Schlüsselfaktor für einen reibungslosen Fortgang der Arbeiten.“

In einer ersten Phase werden bis Ende 2020 mit der Denkmalpflege abgestimmte Bauteile im Inneren des Gebäudes zurückgebaut, die komplexe Baulogistik sukzessive aufgestellt und es erfolgt eine Ertüchtigung der Fundamente unter archäologischer Begleitung – u.a. zum Schutz eines Bodendenkmals aus dem 15. Jahrhundert. Anschließend findet der Rückbau der Rohbaustruktur statt. Parallel werden in dem historischen Teil der Alten Akademie einzelne Deckenfelder zurückgebaut, der Dachstuhl erneuert und die Bestandsfenster saniert. Mit Abschluss der Rohbauarbeiten ab Mitte 2022 beginnen die Ausbauarbeiten bis zur Übergabe an die Mieter im Jahr 2023.

Realisierung der Umbaupläne des Schweizer Architekturbüros Morger Partner

Die Alte Akademie befindet sich in einer der attraktivsten Lagen mitten im Herzen von München und verfügt über eine 130 Meter lange Front in der Fußgängerzone. Das ehemalige Jesuitenkolleg wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert errichtet und im Jahr 2013 von SIGNA in Form eines 65-jährigen Erbbaurechts erworben. In Abstimmung mit der Landeshauptstadt München wurde in weiterer Folge ein international besetzter Realisierungswettbewerb durchgeführt und die Ergebnisse im April 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

Den Zuschlag für den Umbau erhielt das aus Basel stammende Architekturbüro Morger Partner Architekten. Das historische Ensemble wird stimmig und sensibel weiterentwickelt. Sämtliche Fassaden werden denkmalschutzgerecht saniert. Notwendige Eingriffe orientieren sich am Charakter der bestehenden, über 400 Jahre alten Architektur.









Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!