News RSS-Feed

18.05.2020 Hines startet Vermietung von 664 Wohneinheiten in Berlin-Schöneberg

Fotocredit: Hines
Das international agierende Immobilienunternehmen Hines startet am neu entstehenden Stadtquartier Südkreuz mit der Vermietung der Wohneinheiten. Bis Herbst 2020 entwickelt Hines auf insgesamt 21.430 m2 Grundstücksfläche 664 Wohneinheiten für rund 1.200 Menschen. Realisiert werden neben 335 frei finanzierten Mietwohnungen auch 213 Mikroapartments für Studenten sowie 116 Einheiten sozial geförderten Wohnraums. Zur Auswahl stehen Ein- bis Vierzimmerwohnungen mit einer Größe zwischen 19 und 115 m2. Hinzu kommt ein Gebäude mit bereits vollständig vermieteten 10.300 m2 Büro- und weiteren Gewerbeflächen sowie ein umfangreiches Angebot an Gemeinschaftseinrichtungen. Die ersten Wohnungen sollen bereits im Juni an die neuen Mieter übergeben werden. Gemeinsam mit den Vermietungsexperten von Bricks, Reos und Moovin wurde eine einzigarte Online-Serviceplattform entwickelt, mit der Hines Interessenten auch eine virtuelle 360 Grad Besichtigung ermöglicht.

Joachim Wintzer, Managing Director bei Hines Immobilien, sagt: „Das Stadtquartier Südkreuz ist nicht nur das europaweit erste Wohnprojekt dieser Art für Hines, es ist gleichzeitig auch für das städtebauliche Konzept bedeutend. Wir schaffen innenstadtnahen Wohnraum, den Berlin dringend benötigt. Dabei werden wir in hohem Maße die sozialen Belange und die künftigen Anforderungen des generationenübergreifenden Miteinanders berücksichtigen. Unser Ziel ist, den zukünftigen Bewohnern maximale Wohn- und Lebensqualität zu ermöglichen. Dafür vereint das Stadtquartier Südkreuz innovative Wohntrends und Formen des Zusammenlebens aus aller Welt in einer einzigartigen Form. Wir schaffen ein lebendiges Zukunftsquartier für Jung und Alt und sind zuversichtlich, in bester Berliner Tradition eine vielfältige Durchmischung unter den zukünftigen Bewohnern zu erreichen.“

Mit dem Stadtquartier Südkreuz in Schöneberg setzt Hines neue Maßstäbe im Wohnungsbau und bietet ein umfangreiches Angebot an Gemeinschaftseinrichtungen – so genannte „Amentities“. Sie werden für die Bewohner zugänglich sein und so wesentlich dazu beitragen, ein lebendiges Quartier zu schaffen. Beispiele sind ein aufwendig begrünter Innenhof mit einem vollständig ausgestatteten Pavillon, der als Veranstaltungsraum oder Außenküche dient. Im Garten wird es zudem einen Spielplatz für die jüngeren Bewohner geben. Hinzu kommen ein umfangreiches Sportangebot, zu dem unter anderem ein Gym gehört, sowie eine Fahrradwerkstatt, eine Paketstation, ein Musikzimmer, eine gemeinschaftlich genutzte Dachterrasse und viele weitere Services und Amentities. Ebenfalls geplant sind eine Kita mit voraussichtlich 72 Plätzen, komplett ausgestattete Co-Working-Flächen, ein umfangreiches Sharing-Angebot im Bereich E-Mobility (E-Cars und E-Bikes) sowie Stellplätze für über 1.000 Fahrräder. Durch die ausschließlich den Bewohnern des Zukunftsquartiers zur Verfügung stehende Südkreuz-App, lässt sich das Gemeinschaftsangebot jederzeit auf den individuellen Bedarf anpassen. Ziel ist es, die Attraktivität des Stadtteils nachhaltig zu erhöhen.

Durch die gute Anbindung an die A100, den Nah- und Fernreisebahnhof Südkreuz sowie den künftigen Flughafen BER, ist das Quartier zudem ideal angeschlossen. Die Berliner Innenstadt erreicht man mit öffentlichen Verkehrsmitteln in nur wenigen Minuten. Zudem ist ein Radschnellweg nach Berlin Mitte entlang der S1 in Planung. Das Quartier bietet eine einzigartige urbane Lebensqualität und ist gleichzeitig von Naturschutzgebieten umgeben. Architektonisch erwartet die zukünftigen Mieter ein ästhetisches Gesamtkonzept, insbesondere durch die Variationen in den Fassadenelementen der jeweiligen Häuser.









Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!