News RSS-Feed

06.07.2020 Innovativ und interaktiv: Hines entwickelt Zukunftsquartier in Berlin

Fotocredit: Hines
Das international agierende Immobilienunternehmen Hines entwickelt mit dem Stadtquartier Südkreuz in Berlin bis Herbst 2020 auf insgesamt 21.430 m² Grundstücksfläche 664 Wohneinheiten für rund 1.200 Menschen. Damit schafft das Unternehmen nicht nur innenstadtnahen Wohnraum, den Berlin dringend benötigt, es setzt gleichzeitig auch neue Maßstäbe im Wohnungsbau. Hierfür greift Hines auf die Expertise zahlreicher namhafter PropTechs und Partnerunternehmen zurück. So entsteht ein generationsübergreifendes Zukunftsquartier, in dem die Interaktivität unter den Bewohnern gefördert wird. Das Interesse an den Wohnungen im Stadtquartier Südkreuz ist groß. Etwas mehr als die Hälfte der aktuell in der Vermarktung befindlichen Einheiten sind bereits vermietet.

Joachim Wintzer, Managing Director bei Hines Immobilien, sagt: „Unser Ziel ist, den zukünftigen Bewohnern maximale Wohn- und Lebensqualität zu ermöglichen. Dafür vereint das Stadtquartier Südkreuz innovative Wohntrends und Formen des Zusammenlebens aus aller Welt. Wir sind gespannt, wie unser Konzept aufgenommen wird und werden uns nicht gegen neue Ideen verschließen. Die hohe Nachfrage nach unseren Wohnungen zeigt bereits, dass wir genau die Bedürfnisse der Mieter treffen. Wir freuen uns daher, gemeinsam mit zahlreichen namhaften Partnern die Zukunft des Wohnens mitzugestalten und bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Beteiligten.“

Das Stadtquartier Südkreuz ist innovativ. Durch die ganzheitliche Vernetzung von Gebäuden, Bewohnern und Verwaltung, lässt es sich nachhaltig und kosteneffizient bewirtschaften. Diese Vernetzung sorgt zudem für ein einmaliges Nutzererlebnis. Hines kooperiert hierfür mit REOS, dem Anbieter von Cloud-Plattformen für das Immobilienmanagement. Das Hamburger Unternehmen ist verantwortlich für die intelligente Internet of Things (IoT) Gebäudesteuerung sowie die gesamte Datenverarbeitung im Stadtquartier Südkreuz. Zusätzlich entwickelt es die Südkreuz-App, die ausschließlich den Bewohnern des Zukunftsquartiers zugänglich ist und durch die sich das Gemeinschaftsangebot auf den individuellen Bedarf der Bewohner anpassen lässt. Perspektivisch zählen hierzu auch die Buchung und Vermietung von Gemeinschaftsräumen innerhalb der App.

Tom Leppin, Managing Partner bei REOS, sagt: „Unser Ziel ist es möglichst viele manuelle Aufgaben in digitale Prozesse zu überführen. Über unsere Plattformlösung lassen sich die entscheidenden Miet- und Verwaltungsvorgänge sowie Bewirtschaftungsabläufe deutlich vereinfachen. Somit schaffen wir ein zeitgemäßes, lebenswertes Wohnerlebnis am Stadtquartier Südkreuz. Wir freuen uns, unseren Beitrag zu diesem zukunftsweisenden Wohnprojekt leisten zu können.“

REOS hat zudem weitere Kooperationspartner aus dem Software- und IoT-Hardwarebereich involviert. Für die Schließanlage zeichnet sich SimonsVoss verantwortlich, die Klingelanlage stammt von SKS. Über eine von RENZ gestellte Paketkastenanlage können die Bewohner zudem Pakete empfangen und versenden. Jedes dieser Produkte weist einen hohen Grad an Digitalisierung auf. In Kombination erschließen sie erstmalig einen neuen Meilenstein der intelligenten Quartiersvernetzung.

Mit www.südkreuz.com stellt das Unternehmen BRICKS auf Basis der REOS Plattform erstmalig einen umfänglichen digitalisierten Mietprozess für das Stadtquartier Südkreuz zur Verfügung. Dort finden Interessenten alle Informationen zu Produkten und Infrastruktur des entstehenden Zukunftsquartiers. Zusätzlich können die Wohnungen virtuell besichtigt und sofort digital angemietet werden. Die Bewerberdaten werden direkt erfasst und nach anschließender Bonitätsprüfung zum Mietvertragsabschluss online überführt. Die Verfügbarkeiten der Wohneinheiten aktualisieren sich in Echtzeit. Diese Leistung wird in Kooperation mit dem Maklerhaus Moovin erbracht.

BRICKS unterstützt zudem das Marketing sowie die Kooperationen mit Unternehmen wie zum Beispiel SHARE NOW, um den künftigen Bewohnern über intelligente Home Services ein attraktives Gesamtpaket bieten zu können. Auch die in der Immobilienbranche beispiellose Werbekampagne für das Wohnprojekt wurde von BRICKS entworfen. Zudem entwickelt das Unternehmen digitale Produkte sowie nachhaltige Lösungen für die Immobilienindustrie und setzt diese auch um. So stammen unter anderem die Ideen für vernetzte Microapartments und eine Reihe von Amenities wie zum Beispiel ein Dachgarten für die Bewohner des Stadtquartier Südkreuz von den Experten für innovativen Wohnungsbau.

Wolf Schneider, CEO von BRICKS Technologies, sagt: „Die Immobilienwirtschaft muss die Zukunft von Wohnen und Arbeiten neu denken. Tradierte Residential- und Office-Lösungen funktionieren für eine digitale und mobile Gesellschaft nicht mehr. Gemeinsam mit Hines ein innovatives und intelligentes Zuhause für mehr als 1.200 Menschen mitten in der Metropole Berlin zu schaffen, macht das Zukunftsquartier Südkreuz für uns zu einem ganz besonderen Projekt.“

Architektonisch erwartet die zukünftigen Mieter ein ästhetisches Gesamtkonzept, insbesondere durch Variationen in den Fassadenelementen der jeweiligen Häuser. Federführend zeichnet sich hierfür das Leipziger Architekturbüro Fuchshuber verantwortlich. Besonderen Wert legen sie auf die Gestaltung der Gemeinschaftsflächen („Amentities“). Ziel ist es, Orte zu schaffen, die als Visitenkarte des Quartiers nach Innen und Außen fungieren. Das Designbüro Kinzo wurde damit beauftragt, die einzelnen Flächen zu konzipieren und sie funktional sowie architektonisch bestmöglich zu kombinieren. Dadurch werden Ideen realisiert wie die direkt an die 1.000 Stellplätze angrenzende Fahrradwerkstatt, oder der als Veranstaltungsraum und Außenküche nutzbare Pavillon, der prominent im Garten positioniert ist. Hinzukommen werden unter anderem ein Coworking Space, Garten, Spielplatz und Waschsalon, ausgestattet mit intelligenten Waschlösungen von WeWash. Dieses stimmige Gesamtkonzept fördert das urbane Miteinander im Stadtquartier Südkreuz.

Chris Middleton, Geschäftsführer von Kinzo, sagt: „Wir lieben die Hybridisierung verschiedener Nutzungen. Das Konzept von Hines, eines der größten Wohnungsbauprojekte Berlins mit innovativen Gemeinschaftsflächen und Sharing-Konzepten aufzuwerten, hat uns von Anfang an inspiriert. Das smarte Kombinieren der klassischen Gemeinschaftsangebote ermöglicht es, Nutzer aller Generationen zusammenzubringen. Durch die passende Designsprache in der Gestaltung, wird die innovationsgetriebene Identität zudem auf angenehme Art und Weise abgerundet.“

Das Bauunternehmen Züblin wird die insgesamt zehn Wohngebäude errichten und schlüsselfertig übergeben. Hinzu kommt der Bau eines Gewerbeobjekts, der gemeinsamen Tiefgarage und die Ausführung der Außenanlagen. Mit der Projektsteuerung sowie Vergabe- und Objektüberwachung von Hochbau und Technischen Anlagen hat Hines DU-Diederichs beauftragt.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!