News RSS-Feed

23.06.2014 Richtfest für das Wohnprojekt Flottwell Living in Berlin

Foto: Groth Gruppe
Berlins Innenstadt wird im kommenden Sommer um ein Wohnquartier reicher sein: Das Projekt Flottwell Living in der Flottwellstraße 19–29 erschließt rund 10.400 Quadratmeter ehemaliges Bahngelände nahe dem Schöneberger Ufer zwischen Park am Gleisdreieck und Potsdamer Platz. Damit entwickelt sich die spannende urbane Lage zwischen der City-West und der City-Ost rund um das Gleisdreieck, den Potsdamer Platz und den Anhalter Bahnhof zur attraktiven Wohngegend. Kunst und Kultur, Kinos, Cafés, Kneipen, Restaurants viele Möglichkeiten zum Einkaufen und Shoppen und das wenige Geh-, oder Fahrradminuten entfernt. Von hier aus ist man schnell in der Philharmonie, der Neuen Nationalgalerie, dem Martin-Gropius-Bau oder dem neu entstehenden Einkaufszentrum am Leipziger Platz. Angrenzend an den Park findet man ganz unterschiedliche urbane Kieze und Plätze um die Potsdamer Straße, die Crellestraße oder Richtung Kreuzberg rund um Möckern- und Bergmannstraße.

Auch die soziale Infrastruktur ist hervorragend. Im Umfeld finden sich viele Spielplätze, Kitas und Schulen. Der Park am Gleisdreieck und der unweit gelegene Tiergarten sorgen für Naherholung und laden zu sportlichen Aktivitäten ein. Alles in allem zeigen die guten Verkaufszahlen, dass der Standort, die Qualität und das entstehende Quartier sehr gut angenommen werden.

Nachdem die Groth Gruppe gemeinsam mit der Reggeborgh Gruppe im Frühjahr 2013 mit dem Bau der 11 Stadthäuser begonnen hat, steht nun bereits der Rohbau. Die Häuser wurden von den fünf Architekturbüros Gregor Fuchshuber, Christoph Kohl, Prof. Carsten Lorenzen, Claus Neumann und nps tchoban voss entworfen. Die Wohnungen sind zwischen 50 und 127 Quadratmetern groß. Sie verfügen über 2,80 Meter hohe Decken sowie Balkone, Loggien oder Terrassen und sind in Wohn- und Schlafräumen mit Parkett und energieeffizienten Fußbodenheizungen ausgestattet.

Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, erklärt: „Berlin benötigt dringend mehr Wohnraum. Umso mehr freue ich mich über den Baufortschritt dieses Projekts, das zur Entlastung des Berliner Wohnungsmarkts beitragen wird und gleichzeitig durch die Entwicklung eines Industriegebiets, das knapp zehn Jahre brachlag, einen Beitrag zur Berliner Stadtentwicklung leistet.“

Bezirksstadtrat für Planen, Bauen, Umwelt und Immobilien, Hans Panhoff, ergänzt: „Das neue Wohnquartier wird als Lückenschluss zum weiteren Zusammenwachsen der Stadt und damit zur Steigerung der Lebensqualität in diesem Teil des Bezirks zwischen Potsdamer Straße, Potsdamer Platz und Park am Gleisdreieck beitragen.“
Klaus Groth, Geschäftsführender Gesellschafter der Groth Gruppe: „Wir freuen uns, dass wir mit Flottwell Living eine gesunde Mischung aus Eigentums- und Mietwohnungen realisieren konnten, die bei den Berlinerinnen und Berlinern auf hohe Nachfrage stößt und danken der Wohnbau GmbH für ihr Engagement als nachhaltiger Wohnungsbestandhalter.“

Dr. Dierk Ernst, Aufsichtsratsvorsitzender der Bonner Wohnbau GmbH: „Unsere Gesellschaft wurde 1921 in Berlin gegründet und ist seit diesem Zeitpunkt im Berliner Wohnungsmarkt mit eigenen Beständen aktiv. Umso mehr freuen wir uns, dass wir unsere bundesweiten Neubau-Aktivitäten um dieses Projekt in Berlin erweitern konnten und damit die seit 2012 mit einem Projekt in Potsdam begonnene Partnerschaft mit der Groth Gruppe erfolgreich weiter fortführen können.“

Jos Hegeman, Geschäftsführer der Reggeborgh Investment- und Management GmbH: „Das große Interesse an Flottwell Living unterstreicht die zeitgemäße Qualität unseres Wohnprojekts an diesem lange unterschätzten Standort.“



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!