News RSS-Feed

07.10.2015 Ethische Standards sind Schlüssel für Herausforderungen der Zukunft

Auf der Immobilienmesse Expo Real in München hat die RICS ihren Futures Report vorgestellt und diskutiert. Unter dem Titel „Our Changing World: Let’s be ready“ ruft die RICS dazu auf, gemeinsam Maßnahmen zu ergreifen, um den nie dagewesenen Herausforderungen zu begegnen, die sich der Immobilienbranche bis 2030 stellen werden.

In der hochkarätig besetzten Diskussion hat sich gezeigt, dass die Immobilienwirtschaft bestens aufgestellt ist, um die Anforderungen an die Branche zu meistern. Denn anders als in anderen Branchen ist die Immobilienwirtschaft schon seit mehr als zehn Jahren einem permanenten Wandel unterworfen:
Martin Eberhardt FRICS, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland: „Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Immobilienwirtschaft in vielen Bereichen zum Umdenken gezwungen. Aber wir haben mit den massiven Veränderungen vor allem beim Studium und in der Ausbildung von Fachkräften schon vor Beginn der Finanzkrise mit dem Umbau unserer eigenen Branche begonnen. Der hohe Anteil an Akademikern in Führungspositionen der Branche hat die Immobilienwirtschaft zukunftsfähig gemacht. Diese Entwicklung ist längst nicht abgeschlossen.“
Das zeigten auch die Beiträge der weiteren Diskussionsteilnehmer aus insgesamt sieben europäischen Ländern. Der Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte ist in vielen Ländern in vollem Gang. Die Immobilienwirtschaft ist attraktiv für junge Akademiker genauso wie für Quereinsteiger mit guter Qualifikation, die aus anderen Branchen kommen.

Wendy Verschoor FRICS, Managing Director Buildings Netherlands, Arcadis Nederland B.V: „Wenn wir die Arbeitskräfte in unsere Firmen integriert haben, müssen wir auch dafür sorgen, dass diese langfristig der Branche erhalten bleiben. Auch das ist eine Aufgabe, der sich die Unternehmen stellen müssen. Der Wettbewerb um Fachkräfte beginnt nicht mit der Einstellung. Die Menschen sollen sich mit der Immobilienwirtschaft identifizieren. Das ist eine Aufgabe aller Unternehmen und Player am Markt.“

Noah Steinberg FRICS, CEO & Chairman, WING, Budapest: „In den Emerging Markets haben wir eine tolle Firmenkultur, die super Karrieren in den Unternehmen ermöglicht. Ich kenne viele Beispiele von Mitarbeitern in Unternehmen, die sich in wenigen Jahren sehr gut weiterentwickelt haben. Vielleicht haben die Unternehmen in den Emerging Markets hier einen Vorteil gegenüber den etablierten Märkten.“
Jörn Stobbe FRICS, Managing Director / Head of Transaction & Asset Management, RREEF Management GmbH, Deutsche Asset & Wealth Management: „Es kommt eines hinzu: wer in die Branche kommt, muss sich den strikten ethischen Standards der Immobilienwirtschaft unterwerfen. Da ist jeder Einzelne gefordert. Leider gibt es kein Ethik-Gesetz in Deutschland. Aber die RICS hat die weltweit strengsten Ethikregeln, die als Vorbild dienen sollten.“

Eberhardt: „Deshalb haben die Vereinten Nationen und die RICS ein gemeinsames Papier erstellt. Die Vorbildfunktion ist hoch und wir können alle Unternehmen, vor allem aber jeden einzelnen Mitarbeiter nur dazu aufrufen, sich diesen Standards zu unterwerfen und danach zu handeln. Wir glauben fest daran, dass die ethische Kultur, die Firmenpolitik und der Verbleib von Mitarbeitern in der Branche direkt zusammenhängen. Deshalb ist die RICS so stark aufgestellt, wenn es um ethische Berufsstandards geht. Diese sind die Basis um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.“

Der RICS-Bericht geht der Frage nach, welche neuen Fähigkeiten, Geschäftsmodelle und Technologien die globalen Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft in den kommenden 15 Jahren erforderlich machen.
Maarten Vermeulen FRICS, RICS Managing Director for Europe, Russia & CIS: „Es ist an der Zeit, zu handeln. Gemeinsames Handeln ist in sechs verschiedenen Feldern nötig, wenn sich die Bau- und Immobilienbranche den gesellschaftlichen und ökonomischen Herausforderungen der Zukunft stellen will. Der Bericht wurde von der RICS erstellt, die darin enthaltenen Ergebnisse lassen sich aber auch auf andere Branchen übertragen. Eine engere Zusammenarbeit mit anderen Branchen – etwa im Technologie-, Personal- und Finanzbereich – wird neue Chancen für alle eröffnen.“

Referent der Veranstaltung Maarten Vermeulen beleuchtete die Haupttreiber für die massiven Veränderungen, im Anschluss diskutierte ein hochkarätiges Panel europäischer Immobilienexperten unter der Moderation von Sven R. Johns Chancen, Risiken und Herausforderungen für die Immobilienwirtschaft.
Panel-Teilnehmer:

Martin Eberhardt FRICS, Managing Director, Bouwfonds Investment Management, Berlin
Hans-Rudolf Hauri FRICS, Vorsitzender der Geschäftsleitung, RUAG Real Estate AG, Bern
Peter Höflechner FRICS, BIG - Bundes Immobilien GmbH, Wien
Daniele Levi Formiggini MRICS, Direzione Network Real Estate, UNICredit SpA, Milan
Noah Steinberg FRICS, CEO & Chairman, WING, Budapest
Jörn Stobbe FRICS, Managing Director / Head of Transaction & Asset Management, RREEF Management GmbH, Deutsche Asset & Wealth Management, Frankfurt
Wendy Verschoor FRICS, Managing Director Buildings Netherlands, Arcadis Nederland B.V., Amersfoort




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!