News RSS-Feed

16.10.2015 Interesse an Hotelimmobilien in Deutschland und Österreich steigt

Das Resümee von Christie + Co zur Expo Real, die vergangene Woche vom 5. bis zum 7. Oktober in München stattfand, ist positiv. Die Nachfrage nach Hotelimmobilien in Deutschland und Österreich wachse. Vor allem asiatische Investoren und Betreiber nehmen Europa verstärkt ins Visier.

„Die Stimmung war dieses Jahr sehr positiv“, freut sich Lukas Hochedlinger, Managing Director Germany, Austria & CEE bei Christie + Co. Vor allem Hotelimmobilien seien gefragt. Der von dem Online-Branchenmagazin Hospitality Inside organisierte Gemeinschaftsstand „World of Hospitality“ in Halle C2, auf dem auch Christie + Co vertreten war, zählte in diesem Jahr bereits 23 hochkarätige Mitaussteller. Mit eigenem Stand stellten in der gleichen Halle zudem sieben Hotelgesellschaften aus. Aus gutem Grund, wie Hochedlinger glaubt. „Angesichts wirtschaftlicher Unsicherheiten und politischer Umwälzungen suchen internationale Investoren nach einem sicheren Hafen – und werden oft in Ländern wie Deutschland oder Österreich fündig. Gerade Hotels gelten dabei als aussichtsreiche Anlage“, weiß er. „Das Expansionsinteresse sowohl auf Investoren- als auch auf Betreiberseite ist sehr groß. Teilweise übersteigt die Nachfrage nach attraktiven Investmentmöglichkeiten sogar das Angebot“, so Hochedlinger weiter.

Dabei seien auch immer mehr asiatische Gruppen auf Expansionskurs in Europa. Andreas Scriven, International Managing Director bei Christie + Co, sieht einen der Gründe dafür in dem nach der Finanzkrise weiter fortgeschrittenen Erholungszyklus in den USA, der dazu führe, dass Anleger aus Fernost in Europa mehr Wert sähen. Gerade für chinesische Investoren sind zudem europäische Hotelimmobilien auch aus Gründen der Risikodiversifikation interessant. Darüber hinaus mache der wachsende Auslandstourismus in den asiatischen Ländern – oft mit Ziel Europa – europäische Hotelimmobilien für asiatische, vor allem chinesische, Investoren attraktiv. Dabei stehe diese Entwicklung sogar erst am Anfang. „Nach Europa kommen jedes Jahr 110 Millionen chinesische Touristen – Tendenz steigend“, so Scriven. Dass immer mehr chinesische Investoren auf den Markt drängen war auch Thema einer der Talkrunden im Rahmen des "Hospitality Industry Dialogue" auf der diesjährigen Expo Real, an der Scriven teilnahm. Unter dem Titel „Die Chinesen kommen. Investoren aus dem Reich der Mitte kommen mit unterschiedlichen Strategien nach Europa. Wer erwartet was?” diskutierte Scriven über diesen Trend mit Roland Paar, Regional Vice President Europe bei Plateno Hotels, und Qun Huang, Rechtsanwalt bei der Taylor Wessing China Group. Moderiert wurde das Panel von Prof. Dr. Wolfgang Arlt, Director beim China Outbound Tourism Research Institute.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!