News RSS-Feed

29.10.2015 Interesse am niederländischen studentischen Wohnungsmarkt steigt

Einer aktuellen Researchanalyse des internationalen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills zufolge steigt das Interesse ausländischer Investoren am holländischen Studentenwohnungsmarkt nachdem sich dieser nach den USA und Großbritannien zu einem wichtigen internationalen Hotspot für Studenten entwickelt hat.

Da der US-Markt weitgehend gesättigt ist und die Renditen in Großbritannien angesichts eines Investitionsvolumens von $ 6,5 Mrd. in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 weiter zurückgehen, prüfen Investoren zunehmend das Potenzial von Märkten in denen sich der studentische Wohnungsmarkt noch in der Entwicklung befindet.

Dem World Student Housing Report von Savills zufolge sind die Niederlande für Projektentwickler und Investoren attraktiv die daran interessiert sind im Zusammenschluss mit lokalen Akteuren Investitionschancen auszuloten. Das Investitionsvolumen summierte sich in den letzten drei Jahren auf jeweils durchschnittlich $ 200 Mio., und obwohl ein Großteil davon durch einheimisches Privatkapital generiert wurde, wächst auch der Anteil von Investments aus dem Ausland. Das steigende Interesse nationaler wie auch internationaler Investoren hat zum Rückgang der Renditen von 5,75 % auf 5,5 % seit 2013/2014 beigetragen.

Im Rahmen eines € 150 Mio.-Deals schloss sich 2014 das deutschstämmige Unternehmen International Campus mit der studentischen Wohnungsgesellschaft DUWO zur Realisierung von fünf neuen Studentenwohnanlagen zusammen. Perella Weinberg Real Estate und der holländische Pensionsfondsmanager APG investierten kürzlich 150 Mio. Euro bzw. 100 Mio. Euro in das Konzept „The Student Hotel“. Dadurch ist der holländische Eigentümer und Betreiber City Living in der Lage sein Modell europaweit auszubauen. Obwohl der studentische Wohnungsmarkt in den Niederlanden in Bezug auf Mietpreisbindung relativ stark reglementiert ist, ist das Interesse der Investoren nach wie vor stark, da die Nachfrage weiterhin höher ist als das Angebot und das „Sortiment“ der Unterkunftsarten weiter wächst.

Aufgrund der zunehmenden Popularität der Niederlande bei Studenten ist der Bedarf an Unterkünften höher als die Nachfrage. Attraktiv für ausländische Studenten sind vor allem das Bildungsangebot (über 1.000 Studiengänge werden in Englisch unterrichtet), die Verfügbarkeit von Visa für Jobsuchende nach Abschluss des Studiums, die niedrige Arbeitslosenquote sowie die vergleichsweise günstigen Lebenshaltungskosten. Britische Studenten haben inzwischen die Möglichkeit sich über das System UCAS direkt bei den holländischen Einrichtungen zu bewerben.

Marcus Roberts, Director Student Investment and Development bei Savills, merkt an: „Der studentische Wohnungsmarkt in den Niederlanden ist reglementierter als in anderen Ländern, was den Ertrag mancher Investoren schmälern könnte. Die Nachfrage nach Unterkunftsmöglichkeiten ist aber weiterhin höher als das Angebot, so dass der Markt für Projektentwickler und Investoren gleichermaßen attraktiv bleibt. Wir gehen davon aus, dass etliche neue Konzepte auf den Markt kommen die von den gesetzlichen Vorgaben befreit sind. The Student Hotel ist zum Beispiel von der Deckelung der Mieten befreit, da nur kurzfristige Mietverträge angeboten werden. Diese Art von Konzept ist jedoch nicht nur auf die Niederlande begrenzt: Wir beobachten, dass viele ausländische Investoren das Land als Gateway benutzen, um dann innerhalb Europas zu wachsen.“




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!