News RSS-Feed

29.10.2015 BÖCKER legt Marktbericht für Wohnlagen in Düsseldorf vor

Das auf die Vermarktung exklusiver Wohnimmobilien in Düsseldorf spezialisierte Maklerunternehmen BÖCKER Wohnimmobilien hat erstmals seinen umfangreichen Marktbericht “Wohnlagen Düsseldorf“ 2015 vorgelegt. Dabei werden alle zehn Stadtbezirke mit all ihren Stadtteillagen untersucht, bewertet und gelistet. Aktuelle Tendenzen werden ebenso aufgezeigt wie die derzeitigen Kaufpreise für Bestands- und Neubauwohnungen oder Mietpreise für Wohnungen und Einfamilienhäuser. Zudem werden die Spitzenmieten in den jeweiligen Stadtteilen, die Entwicklung der Bodenrichtwerte und die aktuell relevanten Neubauprojekte aufgeführt.

Darüber hinaus werden noch eine ganze Reihe demografischer Daten für die einzelnen Stadtbezirke gelistet, welche die vorhandenen wirtschaftlichen und infrastrukturellen Unterschiede sehr deutlich zum Ausdruck bringen.

„Über die Entwicklung des Düsseldorfer Immobilienmarktes ist in den letzten Jahren viel Erfreuliches berichtet worden“, sagt Thomas Schüttken, Geschäftsführer bei BÖCKER Wohnimmobilien. Das sei nicht verwunderlich, weil die Wertentwicklung der Düsseldorfer Wohnungen und Häuser doch zumindest den Großteil der Konkurrenz in Nordrhein-Westfalen recht deutlich in den Schatten gestellt habe. „Dass sich der Immobilienmarkt in Düsseldorf wie in jeder Metropole dessen ungeachtet sehr differenziert darstellt, fällt bei den meisten oberflächlichen Untersuchungen allerdings mehr oder minder unter den Tisch“ erklärt Schüttken. „Dies wollten wir für unsere Kunden – aber auch für eine breitere Öffentlichkeit besser machen.“

So fächern sich die Quadratmeterpreise beim Neubau in Düsseldorf im unteren Bereich zwischen 2.100 in Hellerhof und Garath, 2.500 Euro/m² in Rath und Unterrath sowie 2.800 Euro/m² in Eller auf. Im Gegensatz hierzu liegen diese Preise in der Spitze bei 8.500 Euro/m² in Pempelfort, bei 10.000 Euro/m² in der Altstadt und bei sogar 12.000 Euro/m² in der Carlstadt.

Ähnliches gilt für Mietpreise. Die absolut zu erzielenden Spitzenmieten im Neubau liegen in Garath und Hellerhof bei 9,50 Euro/m². Im Gegensatz dazu liegen sie bei 23 Euro/m² in Golzheim und der Altstadt, bei 25 Euro/m² in der Carlstadt und sogar bei 26 Euro/m² in Oberkassel. (Anmerkung: Die Mieten für normale Bestandsimmobilien liegen freilich in einer deutlich niedrigeren Spanne)

Dabei zeige sich letztlich in der Gesamtschau ein überwiegend überzeugendes und positives Ergebnis. Denn ungeachtet der jüngsten Zuwächse wachsen die Bäume in Düsseldorf eben doch nicht in den Himmel und insbesondere in dem zuletzt forcierten Neubau sogenannter Luxuswohnungen jenseits von 4.500 Euro/qm wurden die Vermarktungszeiten deutlich länger. „Was den Immobilienmarkt in Düsseldorf eher auszeichnet“, sagt Thomas Schüttken, „ist seine Solidität und Bodenhaftung. Von einer Spekulationsblase kann vor diesem Hintergrund in Düsseldorf keine Rede sein.“

Auch für das kommende Jahr erwarten die Experten des BÖCKER-Research keinen signifikanten Preisanstieg mehr, wie er in den letzten Jahren zu beobachten war. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen werden in jedem Fall wieder in einer Neuauflage des Marktberichtes “Wohnlagen Düsseldorf“ publiziert.


Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!