News RSS-Feed

30.10.2015 Investmentmarkt für Pflegeimmobilien beliebt bei Investoren

Der Investmentmarkt für Pflegeimmobilien und Seniorenresidenzen in Deutschland bleibt weiterhin dynamisch und wird im Jahr 2015 wohl das Transaktionsvolumen des letzten Jahres übertreffen. Zu diesem Ergebnis kommt das Immobilienberatungsunternehmen CBRE in einer aktuellen Analyse. "Wir beobachten, dass viele Investoren insbesondere aus dem institutionellen Bereich weitere Zukäufe von Pflegeimmobilien planen", sagt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland. "Das Wachstum in diesem Segment hält weiter an." Derzeit sind mehrere Portfolios am Markt, die zum Verkauf stehen. Es handelt sich hierbei um ein Gesamtvolumen im oberen dreistelligen Millionenbereich. "Das Transaktionsvolumen für das laufende Jahr liegt nach den ersten neun Monaten bei 441 Millionen Euro", so Dirk Richolt, Head of Real Estate Finance bei CBRE in Deutschland. "Angesichts der bevorstehenden Investitionen und je nachdem, wie rasch diese umgesetzt werden, ist es wahrscheinlich, dass das Transaktionsvolumen zum Jahresende hin über dem des Vorjahres liegen wird", so Richolt.

Weiterhin vergleichsweise hohe Spitzenrendite

Investoren schätzen im Bereich der Pflegeimmobilien und Seniorenresidenzen die nach wie vor attraktiven Renditemöglichkeiten. Insbesondere vor dem Hintergrund der fortschreitenden Renditekompression bei den klassischen Nutzungsarten, sind Pflegeheime ideal zur Beimischung in Portfolios institutioneller Investoren geeignet. Zwar geht auch hier die Spitzenrendite kontinuierlich zurück und liegt aktuell bei 6,25 Prozent, diese liegt jedoch beispielsweise im Vergleich zu Büroimmobilien (4,17 Prozent) weiterhin deutlich darüber. "Entsprechend bleiben Investitionen in diesem Bereich für Investoren hochattraktiv", so Richolt.

Kommender Wachstumsmarkt

Das Potenzial im Bereich der Pflegeimmobilien und Seniorenresidenzen ist insgesamt noch lange nicht ausgeschöpft und der Bedarf an Pflegeheimplätzen wird in Zukunft insgesamt steigen. Doch zunächst bleibt dieses Segment für Investoren weiterhin ein Nischenmarkt. "Der Grund hierfür liegt in der vergleichsweise intransparenten und komplexen Struktur des Marktes mit seinen politischen Rahmenbedingungen, die je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen", so Richolt. "Trotz dessen rechnen wir aber für die nächsten Jahre mit einem kontinuierlich steigenden Zulauf in dieser Assetklasse, da neben ausländischen Investoren zunehmend auch deutsche institutionelle Anleger die Chancen dieses Marktes erkennen und die Möglichkeiten nutzen möchten, attraktive Renditen zu erzielen", sagt Linsin.



Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!