News RSS-Feed

28.10.2015 J.P. Morgan und PROXIMUS kaufen Architektur-Ensemble in Köln

Foto: HG Esch Photography
J.P. Morgan Asset Management – Global Real Assets und PROXIMUS REAL ESTATE AG erwerben gemeinsam eines der traditionsreichsten Gebäude-Ensembles im Kölner Bankenviertel mit rd. 35.000 m² BGF. Der Eigentumsübergang erfolgte bereits im Juli 2015. Verkäufer ist ein von IDeA FIMIT verwalteter geschlossener Immobilienfonds.

Das Portfolio besteht aus drei eigenständigen, jedoch teilweise miteinander verbundenen Objekten aus verschiedenen Epochen und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom. Der denkmalgeschütze, neugotische Gebäudeteil "Unter Sachsenhausen" wurde zwischen 1894-1897 zunächst für die Reichsbank erbaut und diente im Anschluss als Sitz der Landeszentralbank. Ergänzt wird das Ensemble durch den 1951 für die Deutsche Bank AG erstellten Bauteil "An den Dominikanern" sowie dem Gebäude "Andreaskloster" aus dem Jahr 1991. In den letzten Jahren wurden umfangreiche Modernisierungsarbeiten in den Objekten vorgenommen.

Hauptmieter der Flächen ist die Regional-Niederlassung der Deutsche Bank AG, die übrigen Bereiche sind langfristig an zwei internationale Unternehmen aus der Versicherungs- und Kommunikationsbranche vermietet. Das gesamte Ensemble verfügt über eine 4-geschossige Tiefgarage mit 238 Stellplätzen.

Die Käuferseite wurde rechtlich durch Hengeler Mueller, Latham Watkins sowie bei der technischen Due Dilligence von Arcadis beraten. Die Verkäuferseite wurde von K&L Gates und JLL beraten.

Über Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!