News RSS-Feed

12.04.2016 TREUCON verkauft Fondsimmobilien in Berlin an die GESOBAU

Bildrechte: TREUCON
Die TREUCON hat für einen von ihr gemanagten Immobilienfonds dessen Immobilienbestand an das landeseigene Wohnungsunternehmen GESOBAU AG verkauft. Es handelt sich um insgesamt 78 Wohnungen mit 5.400 m² Wohnfläche, drei Gewerbeeinheiten mit über 300 m² Gewerbefläche und 78 Stellplätzen im Berliner Bezirk Reinickendorf, die im Jahre 1996 im Rahmen des öffentlich-geförderten sozialen Wohnungsbau errichtet wurden. Die Wohnanlage besticht durch eine außergewöhnliche Architektur in Form eines Regenbogens, der zu der Bezeichnung „Rundling“ geführt hat. Bisher hat die TREUCON Gruppe die Bestandsimmobilie, die einem Immobilienfonds gehört, als Asset Manager betreut. Die Transaktion wurde im Rahmen eines Asset Deals beurkundet. Über den Preis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die GESOBAU AG bietet aktuell rund 100.000 Menschen ein Zuhause. Das Unternehmen will auf die Herausforderungen, die durch das gegenwärtige Wachstum der Bundeshauptstadt auf die Metropole zukommen, mit einem großangelegten Wachstumsprogramm reagieren. Im Zuge dessen wird der Wohnungsbestand erheblich ausgebaut.

Die TREUCON Gruppe führt ihr Engagement für den Wohnungsneubau in Berlin fort – gegenwärtig entsteht beispielsweise ein moderner, elfstöckiger Wohntower in Berlin-Friedrichsfelde, der Platz für 113 Wohneinheiten bietet. Durch ihren Einsatz will die TREUCON Gruppe dazu beitragen, ihren Verpflichtungen bei der Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum nachzukommen.



Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!