News RSS-Feed

26.08.2016 SIGNA und ARE kaufen Immobilienprojekt FORUM DONAUSTADT

Fotocredit: SIGNA
Die beiden JV Partner SIGNA und ARE Development, eine Konzerntochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), entwickeln mitten im 22. Wiener Gemeindebezirk das Immobilienprojekt FORUM DONAUSTADT auf einer Grundstücksfläche von rund 15.000 m². Mit dem FORUM DONAUSTADT entsteht ein zukunftweisendes, gemischt genutztes Quartier, welches zu einem bedeutenden städtebaulichen Großprojekt Wiens zählt. Es besteht aus sechs Gebäuden und einer verbindenden Erdgeschosszone an einem zentralen Knotenpunkt im Norden Wiens.

- 6 Bauteile bilden einen breiten urbanen Nutzungsmix mit Büros, Wohnungen, Hotel, Gastronomie, öffentlichen Einrichtungen und Nahversorgungsflächen
- 15.000 m² Grundstücksfläche – Entwicklung eines neuen Stadtquartiers
- 105.000 m² Brutto-Geschossfläche oberirdisch passen sich flexibel den unterschiedlichen Ansprüchen an
- 145 m hoch – der Forum Tower bietet Platz fürs Big Business
- attraktive öffentliche Anbindung: U1 Station Kagran (in 10 Minuten zum Stephansplatz), Straßenbahnlinie 25 (Richtung Floridsdorf (U6) und Aspern (U2)), Busse und Regionallinien, Vienna Airport Line (in 40 Minuten zum Flughafen)
- Garagenparkplätze für Bewohner, Mitarbeiter und Gäste
- Fahrradabstellplätze mit direkter Anbindung an das Wiener Radwegenetz

Großzügige Freiflächen und grüne Ruheoasen sorgen für eine Belebung des Areals, und das Verweilen in den Gastgärten und Grüninseln bietet sich gleichermaßen für Bewohner, Büronutzer und Besucher an. Mit dem FORUM DONAUSTADT entsteht ein neuer, multifunktionaler Stadtteil mit breitem Nutzungsmix aus Wohnungen, Büros, Hotel, Gastronomie und Dienstleistungen (EKZ, Kindergärten, Ärztezentrum, Schulen in unmittelbarer Nähe) sowie direkter Anbindung an die Naherholungsgebiete Prater, Donauinsel, Donaupark und Alte Donau.

Ergänzt werden diese Nutzungen durch die unvermindert anhaltende und intensive Wohnbauentwicklung der Stadt Wien nördlich der Donau. Das Konzept des Projektes FORUM DONAUSTADT fügt sich in diese städtebauliche Philosophie ein und bietet eine infrastrukturelle Komplettierung des Angebots.

Bislang wurde das Projekt von der FORUM DONAUSTADT Beteiligungen GmbH, die zu 55% der STC und zu 45% der Wirtschaftsagentur gehört, entwickelt. Seit heute sind die beiden JV-Partner SIGNA und ARE Development die neuen Besitzer des Projekts. Gemeinsam bildet das Joint Venture ein im Immobilienentwicklungs- und Verwertungsbereich erfahrenes Duo. Die Bietergemeinschaft besticht durch ihr weitläufiges Netzwerk im In- und Ausland. Das langjährige Know-how trägt dazu bei, das Großprojekt FORUM DONAUSTADT, mit seiner Vielzahl an unterschiedlichen Nutzungen, in kürzester Zeit realisieren zu können.

Das architektonische und städtebauliche Konzept des Projektes FORUM DONAUSTADT wurde im Rahmen eines europaweit ausgeschriebenen Wettbewerbes ermittelt, den das international renommierte Architektenduo Delugan Meissl Associated Architects für sich entscheiden konnte.

Die Donaustadt ist der flächenmäßig größte Bezirk der Bundeshauptstadt Wien. Aufgrund seiner attraktiven Lage und des Bevölkerungswachstums wird sich der Standort zu einem bedeutenden urbanen Schwerpunkt nördlich der Donau entwickeln.

Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer der SIGNA: „Gemeinsam mit unserem Joint Venture Partner ARE Development können wir in der Donaustadt wieder ein prägendes Projekt für Wien realisieren. Mitten im Herzen von Kagran entsteht so ein Quartier mit breitem Nutzungsmix aus leistbarem Wohnen, modernen Büros, einem attraktiven Hotel, hervorragender Gastronomie und vielen Dienstleistungen, umgeben von einmaligen Naherholungsgebieten wie der Alten Donau, der Donauinsel und dem Donaupark.“

Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der ARE Development: "Mit dem FORUM DONAUSTADT entwickeln wir ein neues, architektonisches Landmark im Norden Wiens. Das Projekt repräsentiert einen wesentlichen Schritt zur Umsetzung unserer Wohnbauinitiative. Wir starten unmittelbar mit der Entwurfsplanung. Läuft alles plangemäß, beginnen die Bauarbeiten Ende 2017."

Die Transaktion wurde durch die Otto Immobilien Gruppe begleitet.





Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!