News RSS-Feed

23.05.2016 Internationale Visionäre auf der CREATING URBAN TECH

Internationale Vordenker finden am 30. Mai in Berlin auf der Konferenz CREATING URBAN TECH zusammen. Rund 250 Technologie-Experten aus aller Welt und aus der Hauptstadt werden am Vortag der Metropolitan Solutions, die vom 31.05.-02.06. im City Cube stattfindet im KOSMOS Berlin erwartet. Die Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin, Cornelia Yzer, vernetzt an diesem Tag Visionäre mit Vertretern der Industrie und der Startup-Szene der Hauptstadt. Journalisten erhalten Gelegenheit, mit den Ideengebern der Zukunftsstadt ins Gespräch zu kommen. Unter dem Motto: „Solutions from Berlin – Solutions for Berlin“ stehen die besten Technologie-Entwicklungen zur Lösung der Herausforderungen der rasant wachsenden Mega-Cities der Welt auf dem Programm. Die Konferenz bildet damit den Auftakt zur Metropolitan Solutions, die von 31.05.-02.06.16 im Berliner City Cube stattfindet.

Als Hauptredner haben zugesagt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Telekom-Vorstand Claudia Nemat, SAP-Technikvorstand Rolf Schumann, Siemens- Deutschlandchef Rudolf Martin Siegers, und der israelische Sicherheitsexperte Rami Ben Efraim.

In der wechselhaften Ideengeschichte der Brennstoffzelle will der walisische Autobauer Riversimple das Ruder herumreißen: Hugo Spowers (UK), vormals in der Formel 1 tätig, hat mit dem Automodell Rasa ein ebenso futuristisches wie umweltschonendes Gefährt konstruiert – samt Triebwerksound und einer Karosse aus Kohlenstofffasern. Da Wasserstofftankstellen rar gesät sind, bewirbt er den Zweisitzer für den regionalen Gebrauch in einem Carsharing-Konzept: Die Fahrer leihen den Wagen gegen Gebühr für eine bestimmte Zeit; Versicherung, Instandhaltung und Betankung liegen bei Riversimple.
- Treffen Sie ihn am 30.5.2016, 11:30 Uhr im „Vision Talk“

Es ist der Status Quo: Die Kleidung dieser Welt wird in Entwicklungsländern genäht. Daran rüttelt Brenna Schneider, die mit ihrem Unternehmen 99Degrees Custom vom Merrimack Valley in Massachusetts aus den Markt aufmischt. Mit personalisierter Kleidung, deren künftige Träger am heimischen Computer selbst über Farbe, Accessoires und Schnitt bestimmen, holt sie die Textilarbeit in die urbanen Zentren der ersten Welt zurück. Kurze Wege, kurze Produktionszeiten und die Jobs vor Ort sprechen für sich – und bereiten dem Trend des Me-Commerce den Weg.
- Treffen Sie sie am 30.5.2016, 9:45 Uhr im Panel „Urban Industries“

Zu den Visionären aus Berlin gehört Ammar Alkassar, einer der weltweit wichtigsten Experten für den Zukunftsmarkt der Sicherheit im Zeitalter globaler Vernetzung. Sein Unternehmen Rohde & Schwarz Cybersecurity sichert Kommunikation und Daten für Unternehmen, Behörden und kritische Infrastrukturen - beispielsweise in der Flugsicherung, in der Regierungskommunikation, in der Industrie und als NATO-Ausrüster. Das dahinter liegende Konzept „Security by Design“ zum proaktiven Schutz vor Angriffen von außen wird zum Muster für die Sicherheitsanforderungen für die digitalen Städte der Zukunft.
- Treffen Sie ihn am 30.5.2016, 11:30 Uhr im Panel „Cyber Security“

Das Feinstaubproblem in den Metropolen der Welt wird für die Berlinerin Allison Dring zum Geschäft. Ihr Unternehmen Elegant Embellishments hat eine smogfressende Hausfassade entwickelt. Titandioxid heißt das Material, mit dem eine Luftfilter-Membran beschichtet wird und das giftige Stoffe in ungiftige verwandelt. Unter anderem in Mexiko-Stadt, an der Krankenhausfassade neben einer stark befahrenen Straße, wurde der Plan bereits in die Tat umgesetzt. Ihr nächstes Projekt „Made from Air“ geht noch darüber hinaus; sie stellt es zur Creating Urban Tech vor.
- Treffen Sie sie am 30.5.2016, 11:30 Uhr im „Vision Talk“

Jens Landvogt zählt mit seinem Berliner Unternehmen HERE zu den Wegbereitern des autonomen Fahrens – mit Kartensystemen, die sich die Cloud zunutze machen. Here bietet stets aktuelle Echtzeitkarten. Schon heute erhalten beispielsweise Carsharing-Kunden von DriveNow Rabatthinweise von REWE-Supermärkten, wenn sie sich einer Filiale auf 150 Meter nähern. Audi, BMW und Daimler war der Kartendienst mit der genausten Karte der Welt rund drei Milliarden Euro wert, weil er die Basis für nahezu alle Services in der digitalen Stadt der Zukunft bietet. Weitere Implikationen sind Diskussionsgegenstand auf der Creating Urban Tech.
- Treffen Sie ihn am 30.5.2016, 15:45 Uhr im Panel „Digital Infrastructure“

Die Creating Urban Tech ist eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin. Sie findet zum zweiten Mal statt, wird vom Zukunftsforschungsinstitut 2b AHEAD ThinkTank konzipiert und von der Investitionsbank Berlin IBB unterstützt. Die Creating Urban Tech ist Auftakt zur Messe „Metropolitan Solutions“ (31.5.-2.6.2016, City Cube, Berlin), die sich Fragen von Stadtentwicklung und Technologie widmen wird.





Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!