News RSS-Feed

09.09.2016 GSK erneut als Kanzlei des Jahres für Bank- und Finanzrecht nominiert

Zum zweiten Mal in Folge wurde GSK Stockmann + Kollegen von der Fachredaktion JUVE für den JUVE Award in der Kategorie „Kanzlei des Jahres für Bank- und Finanzrecht“ nominiert. JUVE beobachtet und recherchiert den deutschen Rechtsmarkt und vergibt jährlich die renommierten JUVE Awards für herausragende Leistungen an Kanzleien und Rechtsabteilungen von Unternehmen.

In der Kategorie „Bank- und Finanzrecht“ zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die sich in einem oder mehreren Teilbereichen dieses Spezialgebiets im letzten Jahr besonders dynamisch entwickelt haben. Die Redaktion hat die gesamte Bandbreite bank- und finanzrechtlicher Inhalte im Blick, von Bankaufsichtsrecht und Prozessen über Eigen- und Fremdkapitalmarktrecht bis hin zu Kreditfinanzierung und Investmentfonds. Dabei würdigt JUVE sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten wie auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

Die JUVE-Nominierung unterstreicht die großen Fortschritte, die GSK Stockmann + Kollegen in den vergangenen Jahren beim Ausbau der Finanzmarkt-Praxis erzielt hat.

„Die erneute Nominierung als Kanzlei des Jahres für Bank- und Finanzrecht freut uns sehr und macht uns stolz“, kommentiert Sascha Zentis, verantwortlicher Sprecher für den Bereich Banking & Finance bei GSK Stockmann + Kollegen. „Sie belegt den Erfolg unserer weitreichenden Strategie, zu der neben der Stärkung unseres Brands im Finanzmarkt die Fokussierung auf Kernkompetenzen und sector groups wie z.B. FinTech sowie die Internationalisierung unseres Geschäfts zählt. Für Letzteres war es buchstäblich ein Meilenstein, nicht mehr nur aus Deutschland heraus und im deutschen Recht zu beraten, sondern jetzt auch aus Luxemburg und im Luxemburger Recht.“

Die Entwicklung ist auch Ergebnis einer noch besseren internen Vernetzung der Banking & Finance-Praxisgruppe und der Praxisgruppen-übergreifenden Teamarbeit bei größeren Projekten. Dazu zählt auch die Einbindung der Broadlaw Group mit unseren Partnerkanzleien Nabarro, Lefe?vre Pelletier & associe?s, Nunziante Magrone und Roca Junyent, die der zunehmende Europäisierung der Finanzbranche Rechnung trägt und die zum erfolgreichen Wachstum des Bank- und Finanzrechts bei GSK beiträgt.

„Die Projekte unserer Mandanten mit aufsichts- und finanzierungsrechtlichen Bezügen werden zunehmend komplexer, internationaler und erfordern somit immer öfter fachübergreifende Abstimmung, sei es mit den Bereichen Immobilien, Corporate, Arbeitsrecht, IT, Public Sector oder Steuern. Wir haben daher unseren Focus noch stärker auf das cross-selling mit anderen Praxisgruppen, auf die Bildung von branchen- und themenbezogenen Teams (sector groups) sowie auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus der Broadlaw Group gelegt. Die wiederholte JUVE-Nominierung sehen wir als Anerkennung für diesen Weg“, erklärt Dr. Oliver Glück, Co-Managing Partner von GSK Stockmann + Kollegen.





Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!