News RSS-Feed

03.11.2016 MIPIM: New Deal - wie stellt sich die Immobilienbranche darauf ein?

Eine technologische Revolution, geopolitische Instabilität und gesellschaftlicher Wandel haben die Geschäftswelt erfasst. Dies bedeutet neue Herausforderungen für die Immobilienbranche, die ihr Geschäft neu verstehen lernen muss. Dieser „New Deal“ ist das zentrale Thema der 28. MIPIM. Die Messe findet vom 14. bis 17. März 2017 in Cannes statt.

„Als Vorbote neuer Trends hat die MIPIM 2014 die digitale technische Revolution in den Mittelpunkt gestellt, eine Entwicklung, die zu einem tiefgreifenden Wandel in der Weltwirtschaft geführt hat, indem sie alle Veränderungen, die wir heute sehen, beschleunigt hat. Wir wollen diese umfassende Transformation in den Mittelpunkt der Diskussionen während der Messe stellen und haben daher den New Deal als Leitthema der 28. MIPIM gewählt“, sagt Filippo Rean, Leiter der Immobiliensparte von Reed MIDEM.

Nach Angaben der UN leben gegenwärtig 54 % der Weltbevölkerung in Städten, eine Zahl, die bis zum Jahr 2050 auf 66 % ansteigen wird*. Die heutigen Städte sind wirtschaftliche und demografische Drehkreuze mit einer globalen Reichweite, die durchaus auch über Staatsgrenzen hinaus geht. Diese neuen Weltstädte führen zu geopolitischen Veränderungen mit Auswirkungen auf die globale Wirtschaft und ebenso auf die Immobilienbranche.

Beispiele für diese exponentiell wachsenden Megacitys sind Lagos in Nigeria, die bevölkerungsreichste Stadt in Afrika, und Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, die sich stark am asiatischen Stadtentwicklungsmodell orientiert und vor Kurzem einen Vertrag über 15 Millionen US-Dollar zur Entwicklung eines neuen Masterplans für die Stadt unterschrieben hat**. Die Herausforderung für Immobilienfachleute besteht darin, ihr technisches Know-how und ihre Erfahrungen zu exportieren und gleichzeitig an lokale Gewohnheiten anzupassen.

Laut dem globalen Strategieplaner Parag Khanna , Experte für internationale Beziehungen und Verfasser von Connectography: Mapping the Future of Global Civilization, wird zunehmende Konnektivität unweigerlich nationale Grenzen auflösen und vernetzte Menschen und Organisationen stärken.

Parag Khanna wird den MIPIM-Teilnehmern seine Vision auf der offiziellen Eröffnungsveranstaltung am Dienstag, dem 14. März 2017, vorstellen. Er wird das Fundament für den New Deal und dessen Konsequenzen für den internationalen Immobilienmarkt darstellen.

Neben diesen Elementen strategischen Denkens gibt das Konferenzprogramm der MIPIM den Teilnehmern die nötigen Instrumente an die Hand, um Ideen in die Tat umzusetzen.

Das Konferenzprogramm enthält drei neue Formate:

• Prädiktive Szenarien, bei denen ein Experte drei mögliche Zukunftsbilder ein und desselben Gegenstands entwickelt. Welches ist das wahrscheinlichste Szenario? Die Teilnehmer können zu Beginn der Session ihre Meinung abgeben. Hat sich ihre Meinung am Ende der Konferenz geändert?
• Eine Meisterklasse, bei der eine herausragende Persönlichkeit der Immobilienbranche oder eines anderen Sektors über ihre Karriere, Erfahrungen und Erfolge spricht.
• Kreative Sessions (Anmeldung erforderlich!), bei denen Teilnehmer neue Innovationstechniken kennenlernen und praktische Impulse erhalten, um ihre Tätigkeit in einem anderen Licht zu betrachten.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!