News RSS-Feed

10.11.2016 münchner immobilien fokus diskutiert Verdichtung

Letzten Montag luden Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, und Agnes Fischl von der Steuerkanzlei convocat zum 14. münchner immobilien fokus ins Literaturhaus ein. Die renommierte Veranstaltungsreihe hat sich seit 2009 als beliebtes Informationsforum für Immobilieneigentümer in München etabliert. Rund 300 Besucher und ein überfüllter Saal zeigten das große Interesse am Thema: „In München muss eine Verdichtung stattfinden – reicht die Infrastruktur?" Gemeinsam mit Dipl.-Kfm. Alexander Hofmann, Geschäftsführer der Baywobau, Engelbert Kupka, Rechtsanwalt und Mitglied des Landtags a.D., Axel Markwardt, Kommunalreferent der Landeshauptstadt München, sowie Dipl.-Kfm. Wolfgang Wittmann, Geschäftsführer des Vereins Europäische Metropolregion München e.V. wurde darüber diskutiert.

Schon zu Beginn war sich die Expertenrunde darin einig, dass durch den Zuzugsdruck die Infrastruktur für große Neubauprojekte nicht ausreicht. Die Umlandgemeinden haben durch eigene Ortsentwicklungsplanungen zwar mehr Potenzial als München, dennoch muss die Infrastruktur immer an den Baubedarf unter Berücksichtigung von Grün- und Erholungsflächen angepasst werden. Anreize für das Umland, neues Bauland auszuweisen, könnten eine Infrastruktur-Unterstützung durch die Landeshauptstadt sein, wie z.B. eine bessere Anbindung an den ÖPNV oder wichtige Verkehrsstraßen.

Wie in allen Metropolregionen ist auch in München seit 25 Jahren die Nachfrage größer als das Angebot. Hier ist maßgeblich die Politik gefordert – auf Kommunal- und Landesebene. Lange Planungsphasen, Verzögerungen, Verteuerungen und nicht mehr zeitgemäße Gesetze, wie z.B. die Bayerische Gemeindeordnung von 1946, sind der Grund für fehlende Infrastrukturen. „Geld für Investitionen gibt es genug, sodass man günstigen Wohnraum schaffen könnte. Nur die Grenzen, Denkblockaden und die Planungshoheit der Gemeinden verhindern das. Wenn sich das Denken nicht verändert, wird es keine Lösungen geben", fasst es Thomas Aigner zusammen.




Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!