News RSS-Feed

22.11.2016 SO!APART 2016 – Austausch auf Augenhöhe – Seltene Atmosphäre

Die Fachtagung der Serviced-Apartment-Welt, die SO!APART, fand am 17. und 18. November 2016 in Berlin statt und hat sich als Treffpunkt der Branche für den gesamten deutschsprachigen Markt etabliert. Der Berliner Veranstalter Apartmentservice brachte 34 Referenten und Podiumsteilnehmer auf die Bühne, die dem wachsenden Segment mit inspirierenden Vorträgen viel Input gaben. Zwei Tage lang tauschten sich rund 170 Teilnehmer rund um Serviced Apartments aus. Gefeiert wurde bei einem abendlichen Galadinner gleich dreifach: die SO!APART-Awards, das 15-jährige Firmenjubiläum des Veranstalters und die Branche.

2001 war es eine Vision und der feste Glaube daran, dass Wohnen auf Zeit ein Thema mit Zukunft ist. – 2016 präsentiert Anett Gregorius, die Gründerin und Inhaberin vom Apartmentservice, die aktuellsten Zahlen für das Segment und attestiert enormes Wachstumspotential und beste Aussichten für Serviced Apartments. Die Veranstalterin holte erneut Experten und renommierte Referenten nach Berlin, wo sie den Teilnehmern unter dem diesjährigen Motto „Horizonte“ zum bereits vierten Mal eine hochwertige Plattform zum fachlichen Austausch bot. „2016 war ein unglaublich starkes Jahr für die Branche“, fasste sie gleich zu Beginn die aktuelle Situation des Marktes zusammen.

Horizonte

Die Einblicke und Analysen ließen nur einen Schluss zu: Die hiesige Serviced-Apartment-Welt, die der Apartmentservice seit seiner Gründung analysiert, schreibt eine Erfolgsgeschichte der ganz besonderen Art. Die Zahlen zeigen deutlich: die Branche wächst kontinuierlich. Dieser Trend hat in den letzten fünf Jahren deutlich an Fahrt gewonnen; auch für die nächsten Jahre erwarten die Experten hierzulande eine positive Entwicklung: „Bis 2018 stehen in Deutschland mehr als 10.000 Serviced Apartments in der Pipeline. Das entspricht einer Angebotserweiterung um 40 Prozent; weitere sind in Prüfung“, sagt Anett Gregorius. Fulminanter Auftakt der Veranstaltung war die Keynote von Gerriet Danz, der die Teilnehmer auf eine Expedition Innovation mitnahm. In Anspielung auf eine Installation am Stammsitz von Google in Mountain View, bei der ein riesiger Dinosaurier von pinken Flamingos umringt ist, stellte er den Teilnehmern die Frage: „Wer will ich sein? Dino oder Flamingo?“ Anhand unzähliger Beispiele demonstrierte der Bestsellerautor, wie es Serviced-Apartment-Betreibern gelingen kann, ein „Flamingo“ zu sein, und damit einzigartig, innovativ und modern.

Die Themen Innovation und Technik zogen sich wie ein roter Faden durch das zweitägige Event: In-house Entertainment, Vernetzungsmöglichkeiten von Software und der große Bereich „Das Apartment der Zukunft“ wurden eingehend beleuchtet. Zu letzterem bestand für die Delegierten die Möglichkeit, in einem Co-Creation Think Tank selbst Ideen zu sammeln, die in die Realisierung des gleichnamigen Projektes einfließen werden, das federführend von Apartmentservice, dem Hotelkompetenzzentrum, JOI-Design, Adina Apartment Hotels, iHaus und G&S Planwerk entwickelt wird und seinen Anfang auf der SO!APART 2015 nahm.

Auf der fachbegleitenden Ausstellung präsentierten 20 Aussteller, inwieweit ihre Produkte und Dienstleistungen die Betreiber bei diesem Ziel unterstützen können. So stellte das Schweizer Unternehmen SWISSFEEL sein waschbares Bettensystem vor; Furniture Leasing Corporation die Möglichkeit, Möbel nur noch zu mieten anstatt zu kaufen oder Key&Card eine personaloptimierte 24/7-Check-in-Lösung.

Immobilienjournalist Heino Rollet stellte eindrücklich neue Wohnformen vor, die auch für die Apartmentwelt ganz neue Perspektiven bereithält, es geht um Dynamisierung der Raumgrenzen, mobile Immobilien und Themenwohnen. Darüber hinaus gewährte Heimo Rollet gemeinsam mit seinen Gesprächspartnern einen informativen Einblick in die Nachbarmärkte Österreich und Schweiz, die sich keineswegs – wie aus deutscher Perspektive gerne angenommen – im Dornröschenschlaf befinden.

Ein weiterer Veranstaltungsschwerpunkt waren die Mitarbeitergewinnung und -bindung. Hierzu stellten Gunnar von Hagen, Corporate Director Operations der Lindner Hotels AG und Ole Kloth, Director of Development der Soulmade Hotels, konkrete Best-Practice-Beispiele vor.

Branchenlösungen, Transparenz & Benchmarks

Während der SO!APART zeigte sich erneut, dass eine der wichtigsten Aufgaben der Branche die Arbeit an einem gemeinsamen Wording bleibt. Daher bat Apartmentservice um Unterzeichnung einer gemeinsamen Charta, in der sich die Unterzeichnenden zu einer einheitlichen Begriffsverwendung verpflichten. Die Branche müsse außerdem noch mehr Transparenz zulassen, mehr auf Benchmarks setzen. In einem Podiumsgespräch mit Bankern und Betreibern unterstrich Holger Kuball von der Deutschen Kreditbank AG die Bedeutung von zuverlässigen Zahlen, da diese entscheidend dazu beitrügen, Vertrauen in das Segment zu entwickeln. Damit einher geht der Aufruf an die Betreiber, die eigenen Informationen zugänglich zu machen, denn nur auf Basis der gesammelten Daten und Benchmarks können Finanzierungsentscheidungen für Projekte im Markt getroffen werden.

Gesucht sind außerdem Branchenlösungen, wie sich in diesem Jahr besonders deutlich am Beispiel des Rundfunkbeitrags zeigte. Das Ziel: Kein geringeres, als bis zur nächsten SO!APART das Gebühren-Prozedere zu vereinfachen.

Gewinner

Das festliche Galadinner wurde eingeleitet mit einem Rückblick auf 15 Jahre Apartmentservice. Im Beisein von wichtigen Wegbegleitern wurden Meilensteine und Höhepunkte aus der Firmengeschichte präsentiert. Danach gab es den jährlichen Höhepunkt der SO!APART – die Verleihung der SO!APART-Awards. Besonders erfolgreich war VISIONAPARTMENTS: Für sein Haus in der Militärstraße in Zürich räumte das Unternehmen gleich zwei Awards ab, in der Jurykategorie „international“ sowie beim Publikumspreis „das beliebteste Große“. Gleicher Coup ist den Serviced Apartments im Lebendigen Haus aus Dresden gelungen, die sich in den Kategorien „neu und besonders“ und „groß und großartig – Apartmenthaus“ gegen die Mitbewerber durchsetzten. Das Amano Home in Berlin durfte sich über den Preis „die kleinen Feinen“ freuen, das Adina Apartment Hotel Hamburg Michel siegte in der Kategorie „ groß und großartig – Aparthotel“, das Quartier M nahm den Publikumspreis „das beliebteste Kleine“ mit nach Leipzig. Neu – und zur Überraschung aller – verlieh die Jury in diesem Jahr erstmals auch einen Special-Award und ehrte damit die Teamleistung und das Storytelling der Gästeresidenz Pelikanviertel in Hannover.

Man trifft hier genau die Partner, die man für künftige Projekte sucht

So das Fazit der Teilnehmer. Der “Wir-Gedanke“ steht im Mittelpunkt und vereint auf beeindruckende Weise die Branche. Die Teilnehmer setzten sich in diesem Jahr in erster Linie zusammen aus 35 % Betreibern, 34 % Projektentwicklern und Investoren sowie 26 % Zulieferern und Dienstleistern der Branche.

Starke Partner

„Unser besonderer Dank gilt unseren Partnern und unserer SO!APART-Award-Jury, ohne die das alles hier nicht denkbar wäre“, führt Anett Gregorius aus. Die SO!APART 2016 wurde von renommierten Unternehmen wie iPartment, VISIONAPARTMENTS, SMARTments business, Loewe Technologies und HotelNetSolutions unterstützt. Die Jury – Sylvie Konzack (Chefredakteuren first class), Dirk Gerdom (Chief Operating Officer im Global Procurement bei SAP und Präsident des VDR), Oliver Graue (Chefredakteur BizTravel), Sabine Galas (Chefredakteurin BUSINESS TRAVELLER), Till Runte (Geschäftsführer Certified GmbH & Co. KG) – prüfte gemeinsam mit Anett Gregorius ausführlich alle eingereichten Award-Bewerbungen. „Danke für das unermüdliche Engagement. Auf ein gutes nächstes Jahr!“





Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!