News RSS-Feed

09.02.2018 Virtueller Projektraum zur realen Zusammenarbeit in BIM-Projekten

Am 22. und 23. Februar 2018 findet an der Jade Hochschule der inzwischen 5. Oldenburger BIM-Tag statt. Die Fachveranstaltung hat sich als Branchentreff für das Thema Building Information Modeling (BIM) in Deutschland etabliert und informiert mit Hilfe von Tagungen, Firmenausstellungen und Vorträgen über die neuesten Entwicklungen und Produkte rund um die Arbeitsweise Building Information Modeling. Innerhalb der Vorträge werden neben Themen, wie Architektur und Ingenieurwesen auch die Bereiche Smart City, Forschung in Partnerhochschulen und Anwendungsbeispiele von Produkten beleuchtet.

So berichtet u.a. Dr. Johannes Wessels, Mitglied der Geschäftsleitung des Architektur- und Ingenieurbüros pbr AG aus Osnabrück, über die wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit allen am Projekt Beteiligten im Rahmen eines BIM-Projekts. „Vom virtuellen Projektraum zur realen Zusammenarbeit in BIM-Projekten – Erfahrungen aus der Sicht eines Generalplaners“ lautet der Arbeitstitel des Vortrags, der am Freitag, 23. Februar 2018 in der Zeit von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr stattfindet. Der Fachvortrag von Dr. Johannes Wessels ist in Zusammenarbeit mit Thomas Schaefer, Information Management Consultant beim Bausoftware-Hersteller Newforma, entstanden.

Building Information Modeling verändert die Baubranche signifikant, die Digitalisierung erfasst seit langer Zeit auch das Planungs- und Bauwesen, so dass auch die pbr AG als Gesamtplaner ihre Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter auf die neuen digitalen Prozesse und Technologien einstellt und übergreifend den Wechsel weg vom planorientierten hin zum modellorientierten Planungsansatz vollzieht. Seit Mitte des vergangenen Jahres ist die pbr AG aktives Mitglied des BuildingSmart e.V. und leistet somit einen Beitrag zur Weiterentwicklung von BIM-Standards, die zur späteren Normierungen werden. Darüber hinaus sind bereits Mitarbeiter des Architektur- und Ingenieurbüros über Prüfungen durch den TÜV-SÜD als BIM-Anwender zertifiziert. Ein Hintergrund, der Wessels genügend Stoff liefert, um aufzuzeigen, welche Erfahrungen das Büro mit nahezu 500 Mitarbeitern inzwischen mit der modellorientierten Planung gemacht hat.

Fokus des Fachvortrags liegt auf der Nutzung eines Projekt-Informationsmanagementsystems (PIM), das allen am Bauprojekt beteiligten Partnern einen gemeinsamen Informationsstand ermöglicht und diese auf alle Daten zugreifen lässt. Der Vorteil des Systems liege vor allem darin, große Daten, wie beispielsweise 3D-CAD-Pläne oder ganze Modelle, zu teilen und bereitzustellen. Unterschiedliche Informationsstände bei den an der Planung beteiligten Partnern können auf diese Weise vermieden werden, so Dr. Wessels.

Ein Projekt, in dem die pbr AG aktuell im BIM-Planungsprozess mit externen Fachplanern zusammen arbeitet, ist das Kompetenzzentrum SEE:LAB in Teltow, das der Landkreis Potsdam Mittelmark (LKPM) bis Ende 2019 errichten lässt. Alle Projektpartner können hier in einem einheitlichen Datenmodell arbeiten. Über zuvor in einem BIM-Ablaufplan definierte Schnittstellen und Standards wird diese Zusammenarbeit effektiv koordiniert. Das Ergebnis: Beliebige Schnitte, Ansichten und Präsentationsdarstellungen können aufgrund der 3D-Daten aus dem Modell generiert werden, so dass die Abstimmung zwischen Planer und Bauherr stark vereinfacht wird.





Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!