News RSS-Feed

29.03.2018 Immobilien-Frauen werden international immer präsenter

Mipim Women Networking Cocktail. Fotocredit: V. Desjardins, Image & Co, France
Vom 13. bis 16.März versammelten sich 26.000 führende Akteure der Immobilienbranche und Vertreter von Städten aus über 100 Ländern, darunter 5.400 Investoren, auf der MIPIM, der internationalen Fachmesse der Immobilienbranche in Cannes. In diesem Jahr nutzten so viele Mitglieder vom Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft wie noch nie diese Plattform zum interdisziplinären und fachlichen Austausch und der beruflichen Weiterentwicklung.

Dazu zählte beispielsweise der zum dritten Mal vom Messeveranstalter Reed Midem am Messe-Dienstag initiierte Women Networking Cocktail, der 2018 unter dem Motto „New Ways of Leadership“ stand, und der – gesponsert von Ivanhoé Cambridge – der bislang größte seiner Art war. Wie in den Jahren zuvor war der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. auf Initiative von Claudia Roehl von Runze & Casper GmbH, der deutschen Repräsentanz von Reed Midem, stolzer Partner dieser Veranstaltung zusammen mit den weiteren Netzwerken AREL, CFI, Rewire, Wspain, Women Talk Real Estate und WWIRE. „Der Women of Influence Networking Cocktail wird auch bei der MIPIM im nächsten Jahr fester Bestandteil im Veranstaltungskalender sein“, so Roehl. Sie freute sich sehr über die überaus gut besuchte Veranstaltung und das positive Feedback der Teilnehmerinnen.

Das traditionelle Frühstück des Vereins Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. am Tag darauf fand dann auf Einladung von REEFF bei schönstem Côte d’Azur-Wetter auf der Yacht „Mosaique“ statt. Dies nutzten viele Mitglieder, um sich beruflich auszutauschen, bestehende Kontakte zu festigen und neue Verbindungen zu knüpfen. Am Freitag bildete das Internationale Frauenfrühstück am Stand der Stadt Frankfurt am Main den krönenden Abschluss einer erfolgreichen MIPIM-Woche. Hierbei stand das Netzwerken und der Austausch über aktuelle Trends der internationalen Immobilienfrauen-Verbände im Vordergrund. Insgesamt über 30 Frauen aus England, Holland, Spanien, den USA, Portugal, Indien und Deutschland nutzten diese Gelegenheit zu einem ausgiebigen Frühstück bei herrlichem Sonnenschein. Seit vielen Jahren wird dieses Event von der Wirtschaftsförderung der Mainmetropole großzügig unterstützt.

„Die bestehenden Verbindungen zu entsprechenden ausländischen Verbänden und Netzwerken insbesondere in Großbritannien, Frankreich und den USA offeriert unseren Mitgliedern einen Pool internationaler Kontaktmöglichkeiten“, sagt Cornelia Eisenbacher, Vorstandsvorsitzende der Immofrauen in Deutschland. „Wir wollen in unserem Verein das Netzwerken weiter beflügeln und noch mehr Raum dafür geben, denn ein gut funktionierendes Netzwerk ist als Karrierefaktor essenziell wichtig. Diese Netzwerke basieren auf gegenseitigem Vertrauen und öffnen so Türen, um gemeinsame Projekte zu realisieren, Geschäfte zu akquirieren und Ideen voranzutreiben“, erläutert Eisenbacher.

Wie wichtig und notwendig ein Frauennetzwerk ist, um zum einen das berufliche individuelle Beziehungsnetz auszubauen und zum anderen das Ziel von gemischten Führungsteams in Unternehmen zu erreichen, die nachweislich entscheidenden Mehrwert und Erfolge bringen, zeigte sich bei der diesjährigen MIPIM in den drei Impulsvorträgen zum Thema „New Ways of Leadership“. Natalie Palladitcheff, Präsidentin von Ivanhoé Cambridge, brachte es auf den Punkt: „Wichtig für mich ist, Vorstände zu haben, die gern Frauen in ihren Reihen sehen, weil diese eine neue Dynamik auslösen und eine andere Sichtweise auf die Dinge mitbringen. Das ist viel mehr als das längst überholte Frau-gegen-Mann-Schema.“





Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!