News RSS-Feed

03.04.2018 Offener Wettbewerb "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen 2018" startet

Rund um die Hertzallee hinter dem Bahnhof Zoo, mitten am Alexander Platz, oder direkt am Checkpoint Charlie - es gibt noch viele Möglichkeitsräume in der wachsenden Stadt Berlin. Unter dem Motto "Anders beteiligen und intervenieren!" ruft www.plattformnachwuchsarchitekten.de 2018 wieder alle Kreativen auf, ihre ungebauten, nicht realisierten Entwürfe für Berlin aus den Schubladen und von den Wänden zu holen, die möglichst nicht älter als drei Jahre sind.

Mit dem Motto „Anders beteiligen und intervenieren" wird der Fokus auf einfallsreiche Ideen und Beteiligungsformen beim Planen und Bauen gerichtet, die erfolgversprechend für einen städtebaulichen Eingriff sind, oder vorhandene Stadträume, Plätze und Grünanlagen durch kulturelle und baukulturelle Intervention qualitativ für die Stadtgesellschaft verbessern.

Jurymitglieder 2018:

- Prof. Jörg Stollmann, CUD Chair for Urban Design and Urbanization, TU Berlin
- Dr. Jennifer Schulz, Dipl.-Ing. Landschaftsplanung, Universität Potsdam
- Lisa Rochlitzer, Architektin, Gewinnerin Nachwuchswettbewerb 2017
- Paola Alfaro d’Alencon und Natalie Heger, uLAB, Studio für Stadt und Raumprozesse, Gewinnerinnen Nachwuchswettbewerb 2017
- Stephan Schwarz, ISSS research & architecture, Gewinner Nachwuchswettbewerb 2017

Gemessen werden die eingereichten Arbeiten an ihrem interdisziplinären Ansatz und kreativen Potential für die Zukunft der Stadt Berlin.

Wesentliche Kategorien bei der Beurteilung sind:

- Aktivierung des Stadtraumes (Kategorie A)
- Die Berliner Situation (politisch) auf den Punkt gebracht (Kategorie B)
- Ein Architekturvorschlag mit Potential für die Stadt (Kategorie C)

Registrierung für den Wettbewerb und Rückfragen bis 31. Mai 2018 möglich unter: info@plattformnachwuchsarchitekten.de








Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!