News RSS-Feed

16.05.2019 The Winner is … polis Award 2019 und die Preisträger

Bildrechte: Sascha Kreklau / polis Convention GmbH
Bereits zum vierten Mal wurde der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung verliehen. Über hundert Bewerber reichten ihre Visionen für die Stadt von Morgen in Form von kooperativen Projekten ein. Heute, am 15. Mai 2019, wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf der polis Convention, der bundesweiten Messe für Stadt- und Projektentwicklung in Düsseldorf, die Preisträger in den fünf Kategorien gekürt.

Die Bundesstiftung Baukultur hat wie in den Jahren zuvor wieder die Kooperationspartnerschaft für den polis Award übernommen. Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur sowie Juryvorsitzender des polis Awards bekräftigt die stetig wachsende Relevanz des Preises: „Der polis Award wird immer bekannter und bedeutender. Er zeichnet konkrete Projekte mit baukulturellem Anspruch aus: Die Preisträger stehen nicht nur für sich, sondern schaffen inspirierende Referenzen zur Aufwertung unserer gebauten Lebensräume.“

Nachdem Prof. Dr. Johannes Busmann, Initiator der polis Convention und Herausgeber des polis Magazins für Urban Development sowie Reiner Nagel in den Abend einleiteten, wurden je drei Preisträger pro Kategorie bekannt gegeben.

KATEGORIE „URBANES FLÄCHENRECYCLING“:

1. Preis: MARK 51°7 - erfolgreiche Reaktivierung im Bochumer Osten
(Bochum Perspektive 2022 GmbH, CDM Smith Consult GmbH, skt umbaukultur Architekten, WES GmbH LandschaftsArchitektur, ArGe KONSTA Planungsgesellschaft & Dahlem Ingenieure)
2. Preis: Olga-Areal in Stuttgart West
(Landeshauptstadt Stuttgart, Arcadis Germany GmbH)
3. Preis: ELBA Zukunftswerk, Wuppertal
(Firmengruppe Küpper, GENERATIONDESIGN GMBH)

KATEGORIE „REAKTIVIERTE ZENTREN“:

1. Preis: Kö-Bogen 2, Düsseldorf
(ingenhoven architects, CENTRUM Holding Deutschland GmbH & Co. KG, B&L Real Estate GmbH)
2. Preis: Hotel am Erzbergerufer, Bonn
(Landmarken AG, kadawittfeldarchitektur, RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten)
3. Preis: Ortsmitte Quierschied – Städtebauliche Neuordnung des Ortskerns
(HDK Dutt & Kist GmbH, Hepp + Zenner Architekten)

KATEGORIE „SOZIALE QUARTIERSENTWICKLUNG“:

1. Preis: Integratives Wohnprojekt Klarissenkloster, Köln-Kalk
(LK Architekten Regina Leipertz und Martin Kostulski Partnerschaftsgesellschaft mbB, Erzbistum Köln, Caritasverband für die Stadt Köln e.V., Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft GmbH, Stiftung Die Gute Hand, Stadt Köln Amt für Wohnungswesen)
2. Preis: BOB CAMPUS, Wuppertal
(Urbane Nachbarschaft BOB gGmbH, Montag Stiftung Urbane Räume gAG, Stadt Wuppertal, Jobcenter Wuppertal, Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung (GBA))
3. Preis: Mehrgenerationenwohnen, Weyarn
(Quest AG, Leupold Brown Goldbach Architekten)

KATEGORIE „LEBENSWERTER FREIRAUM“:

1. Preis: Baakenpark im Quartier Baakenhafen, Hamburg
(Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, HafenCity Hamburg GmbH, BBS Landscape Engineering GmbH, Umtec.Hilpert)
2. Preis: Gestaltungshandbuch BAB A3 – Würzburg bis Erlangen
(gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Leonhardt, Andrä und Partner, Beratende Ingenieure VBI AG, WGF Landschaft, Landschaftsarchitekten GmbH)
3. Preis: Bahnstadt Heidelberg, Konzept öffentlicher Raum
(LATZ+PARTNER Landschaftsarchitektur Stadtplanung Architektur Partnerschaft mbB, Landschafts- und Forstamt Heidelberg, EGH Entwicklungsgesellschaft Heidelberg GmbH & Co. KG, Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft GmbH + Co. KG, Belzner-Holmes, B. Stückle, R + T Ingenieure, Wittmann, IUS, Faktorgruen, Spieth Ingenieure, Treiber + Partner)

KATEGORIE „KOMMUNIKATIVE STADTGESTALTUNG“:

1. Preis: Deine Geest – Bürgerprojekte für Hamburgs längsten Park
(urbanista GmbH & Co. KG, Stadt Hamburg, Bezirksamt Hamburg Mitte, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)
2. Preis: Ideenmeisterschaft #MitteBremen
(JES – Julia Erdmann Socialtecture, Dr. Carsten Sieling (Präsident des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen), Martin Günthner (Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen), Dr. Joachim Lohse (Senator für Umwelt, Bau und Verkehr), Kurt Zech (Zech Group GmbH), Dr. Joh. Christian Jacobs (Joh. Jacobs & Co.), Friedrich Meinikat (HPC Germany GmbH), Johannes v. Mutius (DIC Asset AG), Thomas Scherer (Denkmalneu), Stefan Nökel (Sparkasse Bremen AG))
3. Preis: Mitmach-Park Weinstadt
(A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Stadt Weinstadt)








Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!