News RSS-Feed

13.09.2019 Einzelhandel Remixed: Neue Konzepte für Flächen und Standorte

Um der Entwicklung des sich immer stärker verändernden Einzelhandelsmarkts Rechnung zu tragen, will sich die MAPIC 2019 verstärkt auf die Transformationskraft von Einzelhandelsdestinationen konzentrieren, angefangen bei Einkaufszentren bis hin zu Standorten mit echtem Erlebniswert, die die Bereiche Gastronomie, Freizeit, Kunst, Kultur, Unterhaltung, Wohlfühlangebote und Mode beinhalten.

Unter der Überschrift Einzelhandel Remixed: Neue Konzepte für Flächen und Standorte werden drei Hauptbereiche diskutiert: Neudefinition des Einzelhandelsmix, Integrierte Nutzungen für Lifestyle-Destinationen sowie Shopping the World. Das Ergebnis ist ein spannendes Konferenzprogramm mit mehr als 250 Einzelhandelsexperten aus Unternehmen wie beispielsweise Ducasse Paris, VIA Outlets, MSC Cruises, Altarea, Saguez & Partners, Time Out, Galeries Lafayette, Ivanhoe Cambridge, Multi und Neinver.

Der von Reed MIDEM organisierte International Retail Property Market findet vom 13. bis 15. November 2019 in Cannes statt. In diesem Jahr ist außerdem ein eigener Freizeiterlebnistag am Vortag der Eröffnung der MAPIC vorgesehen, um sich hier einem wichtigen Markttrend zu widmen.

Nathalie Depetro, Direktorin der MAPIC, sagte: „Wir erleben einen umwälzenden Wandel im Einzelhandel, bei dem sich sogar auch die Definition des Begriffs wandeln muss. Als weltweit führende Veranstaltung für Einzelhandelsimmobilien freuen wir uns, eine Plattform zur gemeinsamen Untersuchung der neuen Regeln für den Einzelhandel mit maßgeblichen Vertretern der Branche aus der ganzen Welt zu bieten.“

Der neue Einzelhandelsmix wurde in einem kürzlich von Reed MIDEM veröffentlichten Whitepaper ausführlich untersucht. Der Bericht befasste sich unter anderem damit, wie Veränderungen der Mobilität, beispielsweise der Wechsel vom Auto zum Fahrrad, zur Forderung nach einer Integration von Arbeit, Freizeit und Wohnen an einem Ort geführt haben. Das Ergebnis sind „urbane Dörfer“, so Christian Dubois, Leiter Einzelhandelsservices bei Cushman & Wakefield.

Ein weiteres Thema des Berichts war das Aufkommen des als „Kanal-Agnostizismus“ bezeichneten Phänomens, das das zunehmende Verschwimmen der Grenzen zwischen physischem und Onlinehandel beschreibt. Dem Whitepaper zufolge wachsen die Onlineumsätze weiterhin zweistellig, und der weltweite Umsatz wird in diesem Jahr voraussichtlich 100 Mrd. € (90,9 Mrd. £) erreichen, wobei britische Kunden besonders zum Onlineeinkauf neigen: Nach Angaben von Ecommerce Europe kaufen heute 87 % der britischen Verbraucher online ein, verglichen mit 76 % in Frankreich, 63 % in Spanien und gerade einmal 48 % in Italien.

Das Whitepaper untersuchte auch das Marktsegment Unterhaltung und wie dieses jetzt und künftig die Umsätze von Einzelhandelsimmobilien beeinflusst, sowie die Bereiche Hotellerie und Co-Working, Design und Architektur sowie Kunst und Wohlfühlangebote.








Series-A-Finanzierungsrunde: Fünf Mio. Euro für Building Radar
Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!