News RSS-Feed

30.03.2017 SRE vermietet Düsseldorfer Ex-Rheinbahnhaus-Neubau an HSBC

Bildnachweis: STRABAG Real Estate / RKW Rhode Kellermann Wawrowsky
Die STRABAG Real Estate GmbH (SRE) und HSBC Deutschland haben einen Mietvertrag für den Neubau auf dem ehemaligen Rheinbahn-Areal abgeschlossen. Die Bank mietet in dem von SRE entwickelten Gebäude rund 22.000 Quadratmeter für ihren zweiten großen Standort in Düsseldorf. Nach Fertigstellung sollen hier rund 1.800 HSBC-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ihren neuen Arbeitsplatz bekommen. Die Bank plant den Einzug für 2020. Bereits im August 2016 hatten SRE und HSBC eine Absichtserklärung für die Anmietung geschlossen. Bei der Suche hatte der Immobiliendienstleister CBRE die Bank beraten. Die juristische Beratung von HSBC übernahm die Anwaltskanzlei Kapellmann und Partner. Der SRE stand die CML Legal Services, eine Servicegesellschaft des STRABAG-Konzerns, beratend zur Seite.

„Wir freuen uns, mit HSBC einen hervorragenden Mieter gewonnen zu haben und ihren neuen Standort an der Hansaallee realisieren zu dürfen. Wir sind uns sicher, dass das Projekt für beide Seiten ein Erfolg wird“, kommentiert SRE-Geschäftsführer Thomas Hohwieler.

Auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück der derzeitigen Verwaltung der Rheinbahn AG, die nun abgerissen werden soll, entwickelt die SRE ein neues Bürogebäude mit rund 35.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Der Standort ist gut an den öffentlichen Nahverkehr und an das überregionale Verkehrsnetz angebunden. Die Nähe zum Belsenplatz mit seinen Geschäften und Restaurants bietet darüber hinaus ein attraktives Arbeitsumfeld.

Carola von Schmettow, Sprecherin des Vorstands von HSBC Deutschland, zum Umzug: „Wir investieren in die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter, denn wir wollen ein attraktiver Arbeitgeber in Düsseldorf bleiben.“

Das Gros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in die Hansaallee umziehen werden, arbeitet heute in einem Bürogebäude auf der Yorckstraße. Darüber hinaus hat HSBC zwei weitere Standorte in der Nähe des Haupthauses auf der Königsallee. Mit dem Neubau wird sich das Unternehmen in Düsseldorf auf zwei Standorte konzentrieren und so effizienter aufstellen. Zudem wird HSBC durch die deutlich bessere Nahverkehrsanbindung zwischen Königsallee und Hansaallee als zwischen Königsallee und Yorckstraße die Vernetzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern.

Der Baubeginn für die sechsgeschossige Immobilie an der Hansaallee in Düsseldorf-Oberkassel ist noch für 2017 geplant. Rund 200 Mio. Euro plant Projektentwicklerin SRE in den Standort zu investieren. Den künftigen Mieterinnen und Mietern ermöglicht das Gebäude flexible Grundrisse, mit denen alle gängigen Raumkonzepte realisierbar sind.

Die SRE hatte sich zuletzt verstärkt in der Düsseldorfer Airport City engagiert. Dort entwickelte das Unternehmen fünf Gebäude mit insgesamt 38.000 Quadratmetern.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!