News RSS-Feed

10.04.2017 Berlin: Warburg-HIH Invest kauft Core Quartier am Auswärtigen Amt

Bildrechte: Warburg-HIH Invest, Bildquelle: Hans Glave Fotografie
Warburg-HIH Invest Real Estate erwirbt für ein Individualmandat der Rheinischen Versorgungskassen das hochwertige „Quartier am Auswärtigen Amt“ in Berlin-Mitte. Das Objekt mit einer Gesamtfläche von rund 19.500 Quadratmetern besteht aus insgesamt sieben Gebäudeteilen sowie einer Tiefgarage. Drei Bauteile entfallen auf die Nutzungsart Büro-, zwei auf Hotel und zwei auf Wohnen, die über einen gemeinsamen Innenhof miteinander verbunden sind. Die Büro-, Hotel- und Wohneinheiten sind voll vermietet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das im Jahr 2008 errichtete Quartier erstreckt sich über den gesamten Straßenblock Werderscher Markt, Kurstraße, Oberwallstraße und Jägerstraße. Mit dem „Quartier am Auswärtigen Amt“ entstand in der historischen Mitte Berlins ein lebendiges städtisches Karree mit Hotel, Geschäftshäusern und Wohnungen. Das Viertel erstreckt sich zwischen Museumsinsel und Gendarmenmarkt und blickt auf eine Jahrhunderte alte Geschichte als vornehme Geschäfts- und Wohngegend zurück. Das Quartier zeichnet sich durch einen sehr urbanen innerstädtischen Mietermix aus. Neben dem 4-Sterne-Superior-Hotel „ARCOTEL John F“ sind Verbände wie der Bundesverband Deutscher Apotheker sowie das Auswärtige Amt Hauptmieter des Objekts.

„Durch unsere gute Marktvernetzung konnten wir uns ein Premium-Objekt in einem der begehrtesten Märkte Deutschlands sichern. Der Erwerb des ‚Quartiers am Auswärtigen Amt‘ in erstklassiger Lage zeigt, dass wir uns auch in einem sehr wettbewerbsintensiven Marktumfeld Zugang zu Core-Immobilien sichern können“, sagt Hans-Joachim Lehmann, Managing Director Transaction Management Germany der Warburg-HIH Invest. „Das Investment in Deutschlands größter Metropole ermöglicht es unseren Investoren, an den dynamischen Berliner Wachstumsmärkten Büro, Wohnen und Hotelsegment zu partizipieren. Das Quartier ist durch die verschiedenen Nutzungsarten breit diversifiziert und profitiert von seiner Multi-Tenant-Struktur und den bonitätsstarken Mietern. Die moderne Immobilie zeichnet sich durch eine hochwertige Ausstattung und einer ansprechenden urbanen Architektur aus“, erläutert Lehmann.

Das Objekt befindet sich in einer erstklassigen Büro-, Hotel- und Wohnlage unweit der Top-Adressen von Berlin. Der fußläufig entfernte Gendarmenmarkt gilt als Premium-Büroadresse und zählt zu den exklusivsten Wohnlagen der Stadt. Zudem liegen der Hausvogteiplatz, die Einkaufsmeile Friedrichstraße sowie die Prachtstraße Unter den Linden in unmittelbarer Nachbarschaft zum Quartier. Durch die Nähe zu den Berliner Hauptverkehrsachsen ist es sehr gut an das Straßennetz angebunden. Zudem verfügt das Quartier durch den U-Bahnhof Hausvogteiplatz mit der hochfrequentierten U-Bahnlinie 2 über eine sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Der voraussichtlich im Jahr 2020 fertiggestellte U-Bahnhof Museumsinsel wird das Quartier an den Hauptbahnhof anbinden und die Erreichbarkeit nochmals erhöhen.

Die Bundeshauptstadt Berlin gilt als das gesellschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Deutschlands und ist nach London die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union. Durch die nationale und internationale Präsenz, eine hervorragende Infrastruktur und das hohe Potenzial an Fachkräften behauptet sich Berlin als die sich am stärksten entwickelnde Wirtschaftsregion Deutschlands.

Das Immobilienberatungsunternehmen CBRE war bei der Transaktion auf Verkäuferseite vermittelnd tätig.







Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!