News RSS-Feed

13.04.2017 WOLFF & MÜLLER realisiert Wohnquartier Kräuterterrassen in Dresden

Quelle: Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG, Visualisierung www.archleb.de
Die Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG hat das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER mit der schlüsselfertigen Erstellung eines neuen Wohnquartiers im Dresdner Stadtteil Gorbitz beauftragt. Der symbolische erste Spatenstich für das Bauprojekt „Kräuterterrassen“ wurde am 22. März gefeiert. Bis voraussichtlich August 2020 wird WOLFF & MÜLLER auf einer Freifläche zwischen Kamillenweg und Schlehenstraße in drei Bauabschnitten fünfzehn Mehrfamilienhäuser errichten. Insgesamt entstehen 184 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von rund 15.100 Quadratmetern für Familien, Singles, Paare und Senioren. Sämtliche Bauleistungen sowohl im Hochbau als auch im Tief- und Straßenbau werden von den Dresdner Niederlassungen des Familienunternehmens erbracht. „Die anspruchsvolle Bauzeit bedingt einen optimalen, gut organisierten Bauablauf. Die Einhaltung von Qualität, Budget und Terminen hat oberste Priorität“, sagt Cliff Kürschner, Niederlassungsleiter der WOLFF & MÜLLER Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG. Das Bauunternehmen hat in der Region schon viele Bauprojekte erfolgreich realisiert, etwa das Forschungszentrum B CUBE der Universität Dresden, das Zwinger-Forum in Dresden und die Erweiterung des Gebrauchtgeräte-Zentrums des Unternehmens Jungheinrich in Klipphausen.

Städtisches Wohnen im Grünen

Mit den „Kräuterterrassen“ will die Genossenschaft den Charakter der bestehenden Kräutersiedlung aufnehmen, neu interpretieren und eine städtebauliche Lösung bieten, die beides vereint: Wohnen im Grünen und ressourcenschonendes Bauen. Das Herzstück der neuen Wohnanlage sind zehn Gartenhäuser, die jeweils paarweise einen kleinen „Kräuterhofgarten“ umschließen und vor allem Familien ansprechen sollen. Das Gegenstück dazu sind fünf Stadthäuser im Grünen, mit Dachterrassen und Mietergärten, deren Wohnungen barrierefrei erreichbar und seniorenfreundlich geplant sind. Parkbänder verbinden Garten- und Stadthäuser. Sie werden zum zentralen Aufenthaltsbereich des neuen Wohnquartiers, das von der Ingenieurgemeinschaft Cossebaude GmbH (IGC) geplant wurde. Im Herbst 2018 soll der erste Bauabschnitt mit den Gartenhäusern entlang des Kamillenweges abgeschossen sein. Im zweiten Abschnitt entstehen bis zum Frühsommer 2019 die Stadthäuser am Thymianweg. Insgesamt investiert die Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG 30 Millionen Euro in die „Kräuterterrassen“.








Leserumfrage
Wir schätzen Ihre Expertenmeinung!
Hier ist unsere Leserumfrage:
schnell & unkompliziert
Jetzt starten!